Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Ratgeber Testberichte Bücher Romane the free - die freien

the free - die freien

Archivmeldung vom 28.11.2005

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.11.2005 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Cover the free
Cover the free

Dieser utopische, anarchischer Roman ist ursprünglich im nordirischen Untergrund entstanden, bevor er 1986 das erstemal in England im Hooligan Press Verlag vom Autor/in M. Gilliland erschien. Die deutsche Ausgabe, erschien 2004 bei Killroy Media und wurde von "ni gudix" übersetzt, nachdem sie den Roman 2002 in Dublin fand. Obwohl die Handlung dieses ungewöhlichen Romanes Fiktion ist, erinnert doch sehr vieles an die IRA Szene, zu Zeiten Magret Thatcher.

Der Verlag schreibt auf dem Cover des Buches: 

...Dies ist sowohl die Geschichte von Linda als auch die von Barney, Macker McDonagh und Tausenden anderen. Sie nenen sich "Die Freien", gründen landesweit solidarische Zellen und freie Gewerkschaften. Dieses Buch skizziert ihren Aufstieg und Untergang als fesselnde Liebes-, Sehnsuchts-, Zornes- und Rebellionsgeschichte. Und daneben zeigt es uns, was für eine schillernde neue Welt wir selbst erstehen lassen könnten aus der Asche der alten.

Unser Fazit:

Der Roman ist für nicht "Insider" wegen seinem Schreibstil und seiner Art sehr gewöhnungsbedürftig, aber sicherlich ein Kultroman in der Szene. Sehr gut hat uns beispielsweise gefallen, daß die Übersetzerin einige Fußnoten mit den entsprechenden Erklärung am Ende des Buches eingefügt hat. So ist die Gechichte und deren eigentliche Botschaft auch für Leser, die nicht mit der Geschichte, Kultur und dem Dialekt Irlands vertraut sind, wesentlich leichter verständlich. Für Menschen, die sich für gesellschaftskritische  und "rebellische" Literatur interessieren,  ist dieses Buch absolut empfehlenswert. Wer jedoch schöngeistige oder leichte unterhaltsame Literatur sucht, sollte lieber zu einem anderen Werk greifen. Doch für diesen Leserkreis war der Roman sicherlich auch nicht bestimmt. 




Videos
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Symbolbild
Um die Effekte wirklich zu verstehen, mußt Du die wahre Ursache kennen
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte weizen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen