Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Ratgeber Testberichte Musik Helene Fischer "Zaubermond"

Helene Fischer "Zaubermond"

Archivmeldung vom 09.08.2008

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.08.2008 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Oliver Randak
Helene Fischer "Zaubermond"
Helene Fischer "Zaubermond"

"Was hab' ich mir da nur aufgehalst ?", dachte ich, als ich mit dem Schreiben dieser begonnen hatte. Schließlich ist das Rezensieren einer Schlager CD für mich so, als sollte ein Veganer über die Zubereitung eines Wiener Schnitzels schreiben.

Aber egal...man wächst ja mit seinen Aufgaben.

Helene Fischers neues Album schnellte in kürzester Zeit in die deutschen Top 10 CD-Charts und hält sich dort auch schon auffallend lange. Da ich nicht unbedingt ein großer Fan des Schlager-Genres bin, versuche ich, größtmögliche Objektivität zu bewahren und erstmal die Grundfesten des deutschen Schlagers zu rekapitulieren.

Da sind zum Einen die Flippers, G.G. Anderson usw. die prinzipiell ihre amourösen Umtriebe in ferne und/oder südliche Länder verlegen und die Berichte darüber standardmäßig mit einem Fox-Rhythmus unterlegen. Zum anderen alle, die aus dem Hause Siegel kommen wie z.B. die ständig unter Kopfschmerzen leidende Friedenstaube Nicole sowie die "Schlagerprinzessin" Michelle und deren Klone.

Zu welcher Fraktion kann man nun Helene Fischer zählen ? Schon nach dem ersten Anhören der CD ist klar: zu allen !

"Zaubermond" enthält auffallend viele ruhige Titel, die in ihrer Form doch oft an Michelle erinnern, wobei jedoch Helene Fischers Stimme vom Klangvolumen weit über dem "Vorbild" steht. Überhaupt klingt ihre Stimme bei jedem der 16 (!) Stücke der CD überaus angenehm und kraftvoll. Jedoch wurde hier nicht so sehr wie bei Michelle über den großen Teich geschielt, sondern man hat hier eine gewisse Eigenständigkeit bewahrt.

Bei den flotteren Stücken ist, genretypisch, "Fox-till-you-drop" angesagt, also absolute Tanzflächenfüller. Die hier verwendeten schmissigen Keyboard-Riffs zeigen dabei deutliche Parallellen zu den tanzbaren Stücken aus der Schlagerschmiede Siegel.

Von Seiten der Produktion wurde hier zu 100% auf Nummer Sicher gesetzt. Die Sounds sind größtenteils genau die, die man von anderen Produktionen der Schlagerrichtung kennt, so dass hier das Klassenziel ganz klar mit "1" erreicht wurde. Die Arrangements sind durchwegs stimmig und dem Stil angepasst, lassen jedoch die echte Idee oft vermissen.  Einziger möglicher Kritikpunkt wäre hier, dass "Zaubermond",bedingt durch die nahezu vollständig elektronische Produktion, an einigen Stellen doch recht steril klingt. So werden häufig statt echter Gitarren leider nur Samples verwendet, obwohl eine "echte" Instrumentierung vielen der Titel noch zusätzliches Leben eingehaucht hätte.

Leider komme ich nicht umhin, mich noch zu den Texten zu äußern:

Leider findet sich auch auf dieser CD die schlagertypische Herz/Schmerz, reim-dich-oder-ich fress-dich Lyrik. Es muss ja nicht gleich ein textliches Kaliber eines Grönemeyer oder Mey aufgefahren werden, aber ich denke, die Künstler des Schlagerbereiches würden noch einige Hörer mehr finden, wenn man sich auf diesem Gebiet etwas aus den seichten Gewässern herausbewegen würde. Schliesslich ist ja Deutsch die Sprache der Dichter und Denker, oder ?

Unterm Strich....

Tolle Stimme, absolut wasserdichte Produktion. Was will man mehr ? Ist vielleicht nicht meine Musik, aber sauber gemacht, das muss der Neid lassen. Ich denke, für einen Schlager-Fan ein absolutes Muss, alle anderen sollten Helene Fischer auf jeden Fall mal eine Chance geben....

Anzeige:
Videos
Cover des Buches "Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!"
Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: