Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Premium-Bereich Politik Nachrichten Deutschland Merkel: Das Ding mit der roten Vergangenheit

Merkel: Das Ding mit der roten Vergangenheit

Archivmeldung vom 28.10.2005

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.10.2005 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Udo Schulze

Fast-Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht sich derzeit mit ihrer politischen Vergangenheit konfrontiert. Ausgerechnet ein ehemaliges Mitglied des CDU-Bundesvorstands lässt in einem Buch kein gutes Haar an der vorgeblich schon immer demokratisch eingestellten Politikerin.

Gerd Langguth, Politologe aus Bonn, veröffentlichte jetzt ein Biografie über Merkel, die so gar nicht nach dem Geschmack der CDU-Vorsitzenden ist. Langguth beschäftigt sich in seinem Werk nicht nur mit dem Aufstieg von Merkel nach der Wende, sondern berichtet auch ausführlich über ihre DDR-Zeit. Und die ist nach den Recherchen des Wissenschaftlers nicht sonderlich ruhmreich. Angefangen bei Merkels Vater Horst Kasner, der einst aus Überzeugung vom Westen in die DDR übersiedelte und dort nach Kräften auch die Stasi unterstützte, arbeitet Langguth heraus, dass im Fall von "Angie" der Apfel nicht weit vom Stamm fiel. Angela Merkel genoß durch des Vaters Engagement nicht nur den Luxus in einer Familie mit zwei Autos leben zu können, sondern auch den, im Gegensatz zum Sohn eines systemkritischen Pfarrers die Oberschule besuchen zu können. Dem nicht genug soll sich Merkel laut Langguth auch weit über Durchschnitt in der SED-Jugendorganisation FDJ (Freie Deutsche Jugend - von nicht wenigen als "Hitlerjugend der DDR" bezeichnet) engagiert haben. Und so stieg sie innerhalb der Organisation auch in höchste Ränge auf. Merkel selbst, so der Wissenschaftler, spreche bis heute davon, Kulturreferentin der FDJ gewesen zu sein und sich um die Bereitstellung von Theaterkarten gekümmert zu haben. Ehemalige Weggefährten allerdings erinnern sich bei dem Namen Angela Merkel an die "Sekretärin für Agitation und Propaganda" der DDR-Jugendorganisation. Seltsam, dass es hierzu laut Langguth keine Unterlagen mehr gibt. Genauso wie zu den Pflichtarbeiten der Angela Merkel im Fach Marxismus-Leninismus.

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: