Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wissenschaft Toyota: Selbstfahrende Autos kommen bis 2020

Toyota: Selbstfahrende Autos kommen bis 2020

Archivmeldung vom 08.10.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.10.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Toyota
Bild: Toyota

Toyota hat mit dem "Highway Teammate" ein Testfahrzeug vorgestellt, das auf der Autobahn ohne Zutun eines Fahrers fahren kann. Dem Konzern nach sollen darauf basierende Produkte bis 2020 - also rechtzeitig zu den Olympischen Spielen in Tokio - auf den Markt kommen. Wirklich fahrerlos sollen diese Fahrzeuge wohl nicht auskommen, denn bei seinem "Mobility Teammate Concept" setzt Toyota auf das Zusammenspiel von Fahrzeug und Lenker.

Das aktuell präsentierte Testauto ist ein umgebauter Lexus GS, der sich dank verbauter Technik von der Auffahrt auf eine bis zur Abfahrt von einer Autobahn selbst steuern kann. Der Fahrer braucht den autonomen Modus nur per Knopfdruck einschalten. Dem Konzern zufolge gab es bereits Tests auf Tokioter Straßen. Im Rahmen einer Vorführung ist der Lexus zehn Minuten lang bei 60 Kilometern pro Stunde selbständig gefahren und hat dabei unter anderem Spurwechsel und Bremsmanöver vollzogen.

Im Gegensatz zu Googles selbstfahrenden Autos, die gänzlich ohne Fahrer auskommen sollen, sieht Toyota Fahrer und Fahrzeug beim aktuellen Konzept als Team. Dabei positioniert der Konzern die mit dem Highway Teammate demonstrierte Möglichkeit, dass das Auto die langweilige Routine der Autofahrt selbständig abspult, als Sicherheits-Feature. Doch sollen Auto und Fahrer darüber hinaus eine Beziehung "wie gute Freunde" entwickeln, die einander helfen können.

Hochintelligente Technologien

Der neue Zugang soll zwar die Vorteile autonomer Fahrtechnologien nutzbar machen, dem Menschen aber die Freude am Fahren lassen. Für den Erfolg dieses Konzepts werden laut Toyota drei Arten intelligenter Technologien wesentlich sein. Neben jenen im Bereich des eigentlichen Fahrens umfasst das die Kommunikation mit anderen Fahrzeugen, mit der Infrastruktur sowie interaktive Intelligenz. Damit meint Toyota beispielsweise, dass das Auto den Zustand des Fahrers erkennen soll, und die Art, wie sich Mensch und Maschine gegenseitig die Kontrolle über das Fahrzeug geben.

Quelle: www.pressetext.com/Thomas Pichler

Videos
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Symbolbild
Um die Effekte wirklich zu verstehen, mußt Du die wahre Ursache kennen
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte leben in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen