Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wissenschaft Österreich 2018 an erster Stelle bei deutschen Studierenden im Ausland

Österreich 2018 an erster Stelle bei deutschen Studierenden im Ausland

Archivmeldung vom 22.12.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.12.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Statistisches Bundesamt
Statistisches Bundesamt

Bild: Eigenes Werk /OTT

Zum elften Mal in Folge war Österreich im Jahr 2018 unter deutschen Studierenden der beliebteste Zielstaat für ein Auslandsstudium. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, studierten 29 100 Deutsche an österreichischen Hochschulen.

Auf den Plätzen zwei und drei der beliebtesten Staaten für ein Auslandsstudium folgten die Niederlande mit 21 300 sowie das Vereinigte Königreich mit 15 300 deutschen Studierenden. Knapp die Hälfte (49 %) der insgesamt 135 300 deutschen Auslandsstudierenden war in diesen drei Staaten immatrikuliert.

Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der deutschen Studierenden im Ausland um 3,8 % gesunken. Diese Entwicklung ist vor allem auf methodische Umstellungen bei den Daten für die Schweiz und Frankreich zurückzuführen. Auf 1 000 deutsche Studierende an deutschen Hochschulen kamen 53 deutsche Studierende im Ausland.

Wahl des Studienortes hängt oft eng mit dem Studienfach zusammen

Die Wahl des Studienortes für Auslandsstudierende hängt oft eng mit dem Studienfach zusammen. "Sozialwissenschaften, Journalismus und Informationswesen" war die beliebteste Fächergruppe der deutschen Studierenden in Österreich. Sie wurde von knapp einem Viertel der Studierenden (24 %) gewählt. Auch in den Niederlanden war diese Fächergruppe mit einem Drittel (33 %) der deutschen Studierenden die meistgewählte. Im Vereinigten Königreich stand "Wirtschaft, Verwaltung und Recht" bei einem knappen Viertel (24 %) der deutschen Studierenden hoch im Kurs.

Studierende der Humanmedizin zieht es häufig nach Osteuropa

Im Fach Humanmedizin bestehen in Deutschland aufgrund der beschränkten Zahl an Studienplätzen strikte Zulassungsbeschränkungen. Daher entscheiden sich einige deutsche Studierende dieses Fachs für ein Auslandsstudium in Osteuropa. In Litauen, Polen und Ungarn waren über 60 % der deutschen Studierenden in Humanmedizin eingeschrieben, in Tschechien knapp die Hälfte (47 %).

Quelle: Statistisches Bundesamt (ots)

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kalkte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige