Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wissenschaft Forscher perplex über außerirdische Bakterien an ISS-Außenwand

Forscher perplex über außerirdische Bakterien an ISS-Außenwand

Archivmeldung vom 29.05.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.05.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
ISS Bild: NASA
ISS Bild: NASA

Der russische Raumfahrtkonzern Roskosmos hat es bestätigt: Auf der Außenhaut der Internationalen Raumfahrtstation ist Leben möglich. Dies berichtet das Portal „National News Service“. Demnach hat ein Sprecher des Unternehmens erklärt, dass außerirdische Bakterien auf der Außenhülle der ISS leben können.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" meldet weiter: "Die Raumfahrt-Spezialisten des Unternehmens hätten bei einem Experiment die Aminosäuren auf der Oberfläche der Raumstation untersucht und festgestellt, dass außerirdisches Biomaterial dort bisweilen überleben könne, teilte das Unternehmen mit.

Beim Versuch wurde der Kohlenstoffgehalt der Aminosäuren verglichen. So weisen jene Stoffe, die aus dem Weltall stammen, einen höheren Gehalt an schwererem C13 auf. In Aminosäuren, wie man sie auf der Erde kennt, überwiegt hingegen der leichtere C12-Kohlenstoff.

Der russische Weltraumforscher Andrej Ionin, Mitglied der Russischen Raumfahrtakademie, hält es auch für möglich, dass außerirdische Mikroben auf der Außenhaut der ISS existieren könnten. Doch der Wissenschaftler mahnte zugleich, man solle Wissenschaft und PR nicht verwechseln.

„Uns ist ja bekannt, dass es so eine Theorie gibt, wonach das Leben mit einem Kometen auf die Erde gelangt ist. Daher kann dies alles theoretisch aus dem Weltraum stammen. Das ist aber nicht das, was gewöhnlich unter außerirdischem Leben verstanden wird. Das sind keine Lebewesen, sondern Teile von Aminosäuren. Und es muss noch geklärt werden, ob sie dort von allein entstanden sind oder von der Erde ‚mitgenommen‘ wurden. Das wäre die eigentliche wissenschaftliche Arbeit. Doch dann ist da noch ein anderer Aspekt: Man muss Wissenschaft von PR trennen, die immer mehr zu einer Erscheinung in der Raumfahrt wird. Elon Mask hat diesen Grundsatz verändert, dass seriöse Wissenschaftler Raumfahrt betreiben“, so der Raumfahrt-Experte."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Bild: Erwin Lorenzen / pixelio.de
Das neue Paradigma der Gesundheitsversorgung - dritter Teil
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte strand in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige