Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wissenschaft Nasa entwickelt einmaliges dampfbetriebenes Raumfahrzeug

Nasa entwickelt einmaliges dampfbetriebenes Raumfahrzeug

Archivmeldung vom 19.01.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.01.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: CC0
Bild: CC0

Die US-amerikanische Weltraumbehörde Nasa finanziert laut der britischen Zeitung „Daily Mail“ derzeit die Entwicklung eines bemerkenswerten Raumschiffs, dem niemals der Treibstoff ausgeht.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" meldet weiter: "Demnach soll das Raumfahrzeug „World Is Not Enough“ (dt.:„Die Welt ist nicht genug“) Wasser aus Asteroiden oder anderen Planetenkörpern extrahieren können, um Dampf zu erzeugen und sich von einem Himmelskörper zum anderen treiben zu lassen.

​„Wir könnten diese Technologie potenziell nutzen, um auf den Mond, Ceres, Europa, Titan, Pluto, die Pole des Merkurs, Asteroiden – überall dort, wo es Wasser und ausreichend niedrige Schwerkraft gibt – zu gelangen“, so der Planetenforscher Phil Metzger von der University of Central Florida.

Ihm zufolge ist das Raumfahrzeug so konzipiert, dass ihm nie die Treibstoffe ausgehen, so dass die Erkundung billiger werde. Es erlaube auch, „in kürzerer Zeit zu eorschen, da wir nicht jahrelang warten müssen, bis jedes Mal ein neues Raumschiff von der Erde kommt“.Das, was der Mensch einst als eine Fiktion empfunden hätte, könne Wirklichkeit werden: „World Is Not Enough“ könne das erste dampfbetriebene Raumschiff werden, so die Forscher."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Anzeige:
Videos
Bild: Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
"ExtremNews kommentiert" mit einer Premiere
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Termine
Berlin Brandenburger Immobilientag 2019
14467 Potsdam
22.10.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige