Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wissenschaft SpaceX-Weltraumschiffprototyp Starship SN8 bei Landungsversuch explodiert – Musk trotzdem zufrieden

SpaceX-Weltraumschiffprototyp Starship SN8 bei Landungsversuch explodiert – Musk trotzdem zufrieden

Archivmeldung vom 10.12.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.12.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Bild: Screenshot Youtube
Bild: Screenshot Youtube

Der vom US-Raumfahrtunternehmen SpaceX für interplanetare Flüge entwickelte Prototyp des Raumschiffs Starship SN8 ist beim Landungsversuch während eines Testflugs explodiert. Ein Video von dem Test wurde auf der Videoplattform YouTube veröffentlicht. Dies schreibt das russische online Magazin „SNA News“ .

Weiter heißt es dazu auf deren deutschen Webseite: "Wie aus einer Mitteilung auf der Webseite von SpaceX hervorgeht, sei das Raumschiff mit der Seriennummer 8 (SN8) am Mittwoch (Ortszeit) von der Startrampe in Cameron County (US-Bundesstaat Texas – Anm. d. Red.) abgehoben und erfolgreich in die Luft gestiegen, habe den Treibstoff gewechselt und sein Landungsmanöver mit präziser Klappensteuerung ausgeführt, um seinen Landepunkt zu erreichen.

Allerdings habe der niedrige Druck im Treibstofftank bei der Landung eine hohe Aufsetzgeschwindigkeit verursacht, die „eine harte (und aufregende!) Landung zur Folge hatte“.

Ein Video von dem Test zeigt, wie das Raumschiff kurz nach dem Start eine horizontale Position einnimmt, dann wieder in seine ursprüngliche Position zurückkehrt und den Sinkflug beginnt. Als es die Erdoberfläche berührt, sind eine Flamme und eine Explosion zu sehen.

Unglaubliche Arbeit, Team, gute Arbeit“, war offenbar von einem der Testleiter von SpaceX zu hören.

Auch in der Mitteilung auf der Webseite von SpaceX zeigte sich das Unternehmen optimistisch, gratulierte seinem Team und bedankte sich bei den Ortsbewohnern für ihre Unterstützung: „Vielen Dank an alle Ortsbewohner, die unsere Bemühungen in Cameron County und darüber hinaus unterstützen. Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Starship- und SpaceX-Team zum heutigen Test! Die Seriennummer 9 (SN9) ist als nächstes dran – Mars, wir kommen!”, hieß es. Auch SpaceX-Chef Elon Musk war offenbar mit den Testergebnissen zufrieden:

Der Druck im Treibstofftank war während der Verbrennung bei der Landung niedrig, was eine hohe Aufsetzgeschwindigkeit und RUD (eine Abkürzung für „Rapid Unscheduled Disassembly”, zu dt. „schnelle nichtplanmäßige Demontage”, ein Euphemismus, der im Raumfahrtbereich populär ist und an Stelle von „Explosion” oder „explodieren” verwendet wird - Anm. d. Red.) verursachte, aber wir haben alle Daten, die wir brauchten! Herzlichen Glückwunsch, liebes SpaceX-Team, zum Teufel, ja!!” schrieb er auf Twitter.

Kurz vor dem Test war berichtet worden, dass der Raumschiff-Prototyp in eine Höhe von 15 Kilometern steigen sollte. Der Test war bereits mehrfach verschoben worden.

Eines der grundlegenden Merkmale von Starship soll die Landungsmethode sein. Bei der Rückkehr soll das Raumschiff mit Hilfe seines Leitwerks – nämlich seiner zwei unteren und zwei oberen Stabilisatoren – einen Gleitflug ausführen und erst danach umdrehen und landen.

Zuvor hatte SpaceX bekannt gegeben, alle drei Triebwerke des Prototyps erfolgreich getestet zu haben.

Der jetzige Test-Start war der erste Versuch, das Weltraumschiff mit einem vollständig montierten Rumpf in die Luft zu bringen, darunter mit der Raketenspitze sowie den vorderen und hinteren Stabilisatoren. Zudem war es auch der erste Flug mit drei Triebwerken des Typs Raptor. Die endgültige Version des Weltraumschiffes solle über sechs derartige Triebwerke verfügen. "

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte vormals in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige