Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wissenschaft Neuartiges Unterwasserlabor "SeaOrbiter" soll die Meere erforschen

Neuartiges Unterwasserlabor "SeaOrbiter" soll die Meere erforschen

Archivmeldung vom 19.11.2005

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.11.2005 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Obwohl Ozeane 70 Prozent unseres Planeten bedecken, wissen wir nur sehr wenig über sie. Wegen der extremen Druckverhältnisse und der absoluten Finsternis sind vor allem die Tiefen der Meere nur sehr schwer zu erforschen.

Zudem werden scheue Meerestiere durch die starken Scheinwerfer, den Lärm und die unnatürlichen Bewegungen moderner Tauchfahrzeuge verschreckt, so dass Wissenschaftler ihre Forschungsobjekte oft gar nicht erst zu Gesicht bekommen.

Mit einem neuartigen Unterwasserlabor soll das nun anders werden. Der von dem französischen Architekten Jacques Rougerie entworfene "SeaOrbiter" soll geräuschlos wie eine schwimmende Insel durch die Weltmeere treiben. Das 51 Meter hohe Gefährt wird zu zwei Dritteln unter der Wasseroberfläche liegen. Es soll sich im Laufe der Zeit durch die Besiedelung mit Mikroorganismen und Larven in ein eigenes Ökosystem verwandeln und so Meerestiere anziehen anstatt sie zu vertreiben. Noch ist es nur ein Modell, doch seine Jungfernfahrt könnte bereits im Jahr 2008 stattfinden.

In der aktuellen Ausgabe des P.M.-Magazins beschreibt Bestseller-Autor Frank Schätzing ("Der Schwarm") das kühne Projekt und startet damit eine neue, vierteilige Serie über den Aufbruch des Menschen in das unbekannte Universum Tiefsee.

Quelle: Pressemitteilung P.M.-Magazins

Videos
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kleid in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen