Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DAX im Minus - Lufthansa leidet besonders

DAX im Minus - Lufthansa leidet besonders

Archivmeldung vom 16.09.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.09.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
DAX (Deutscher Aktienindex) & Börse (Symbolbild)
DAX (Deutscher Aktienindex) & Börse (Symbolbild)

Bild: Screenshot Youtube Video: "Frankfurter Wertpapierbörse (Geschichte, Parketthandel, Xetra) - Der Zeit voraus! | Börse Frankfurt" / Eigenes Werk

Zum Wochenstart hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.380,31 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,71 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Als Grund für die Sorgenfalten bei den Anlegern wurde die neuerliche Eskalation am Golf genannt, die auch die Ölpreise sprunghaft ansteigen ließ. So kostete ein Fass der Nordsee-Sorte Brent über 67 US-Dollar und damit über zehn Prozent mehr als noch am Freitag. Darunter litten am Montag insbesondere Papiere von Lufthansa, die bis kurz vor Handelsende fast drei Prozent nachließen. Auch Heidelbergcement und Deutsche Bank waren um die zwei Prozent im Minus. Rund lief es dagegen wieder einmal für Anteilseigner von Wirecard, die sich am Montag über ein Kursplus von fast drei Prozent freuen durften.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagnachmittag schwächer. Ein Euro kostete 1,1004 US-Dollar (-0,62 Prozent).

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: