Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Bahn-Betriebsrat kritisiert Personalpolitik

Bahn-Betriebsrat kritisiert Personalpolitik

Archivmeldung vom 11.08.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.08.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
ICE des Typs Velaro in der Nähe von Angermund, Nordrhein-Westfalen
ICE des Typs Velaro in der Nähe von Angermund, Nordrhein-Westfalen

Foto: FlickreviewR 2
Lizenz: CC BY 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die stellvertretende Betriebsratschefin der Deutschen Bahn, Heike Moll, hat die Personalpolitik des Unternehmens kritisiert. "Die DB hat bis Juni dieses Jahres 12.400 Menschen eingestellt, gleichzeitig haben 10.700 Kräfte das Unternehmen verlassen", sagte sie dem Radiosender HR-Info.

Unterm Strich sei also nur ein unzureichender Zuwachs von kaum 2.000 Leuten geblieben. "Das ist zu wenig. Es fehlen Lokführer, Zugbegleiter oder Restaurantkräfte." Mit Blick auf Kritik an Qualitätsmängeln bei der Bahn verlangte Moll auch, Informationen für die Reisenden bei Pannen und Verspätungen zu verbessern. "Dazu sind aber die personellen Kapazitäten nicht vorhanden." Die Bahn selbst hatte zuletzt erhebliche Mängel bei Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit eingeräumt. Vorstandsmitglied Michael Peterson sprach von einer Zumutung für Fahrgäste und Mitarbeiter.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hilfe in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige