Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Girokonten: Commerzbank schafft kostenloses Konto ab

Girokonten: Commerzbank schafft kostenloses Konto ab

Archivmeldung vom 22.09.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.09.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Zentrale der Commerzbank Bild: Commerzbank, Julia Schwager
Zentrale der Commerzbank Bild: Commerzbank, Julia Schwager

Wer von der Commerzbank noch ein gebührenfreies Girokonto haben will, sollte sich wirklich beeilen. Denn ab 1. Oktober gibt es dieses Konto nicht mehr wie bisher. Noch zahlt niemand eine Monatspauschale, nichts für Überweisungen und die Girocard. Künftig sind diese Privilegien nur den Kunden vorbehalten, die über einen regelmäßigen Geldeingang von mindestens 700 Euro verfügen.

Verbraucher, die weniger Geld haben, zahlen dagegen 9,90 Euro im Monat. "Für Bestandskunden", so Commerzbank-Pressesprecherin Ines Henning, "ergibt sich per 1. Oktober aktuell keine Änderung." Eine Bestandsgarantie gibt die Bank aber nicht. Vor der Commerzbank hatten schon Geldhäuser wie ING, BBBank oder die Sparda-Bank München die Gebührenfreiheit abgeschafft oder eingeschränkt.

"Es besteht kein Grund zur Panik", sagt Horst Biallo vom gleichnamigen Verbraucherportal. Noch gebe es 38 kostenlose Girokonten, welche die strengen Kriterien der Verbraucherschützer erfüllen:

  • keine Kontoführungsgebühr
  • kein Mindestgeldeingang in bestimmter Höhe
  • keine Gebühren für die Girocard (EC-Karte)
  • kostenlose Überweisungen

Es gibt auch Geldhäuser, die in diesem Jahr Gratiskonten neu eingeführt haben. Die Hypovereinsbank (HVB) gewährt für ihr kostenloses "PlusKonto" sogar eine Preisgarantie von fünf Jahren. Das kann für Commerzbank-Wechsler besonders interessant sein, weil man es ebenso in der Filiale führen kann. Onlinebanking ist keine Pflicht.

Mit dem "OnlineOnly-Konto" wirbt die Raiffeisenbank im Hochtaunus bundesweit um Kunden. Im Paket enthalten ist sogar eine weltweite kostenlose Bargeldversorgung. Zudem bietet sie Interessenten an, bei ihr Mitglied zu werden. Bis 25.000 Euro sind 2,5 Prozent Dividende drin, zeigt die jüngste Biallo-Untersuchung "Dividenden bei Genossenschaftsbanken".

Wer Banking via Smartphone oder Tablet bevorzugt, ist bei der spanischen Openbank richtig. Die Tochter der Santander-Bank bietet auch kostenloses Bargeld weltweit. Eine Schwäche: Noch kann man dort sein Konto nicht überziehen. Ganz neu: Seit ein paar Tagen bietet die Volksbank BraWo (Braunschweig/Wolfsburg) ebenfalls ein kostenloses Konto an. Aber das können nur Kunden aus der Region abschließen.

Quelle: Biallo & Team GmbH (ots)

Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte putzen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige