Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Nach Portoerhöhung werden neue Briefmarken knapp

Nach Portoerhöhung werden neue Briefmarken knapp

Archivmeldung vom 01.07.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.07.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Symbolbild
Symbolbild

Bild: Eigenes Werk /OTT

Bundesweit können in vielen Filialen der Deutschen Post die seit Montag erhältlichen neuen Briefmarken knapp werden. Das sagte ein Konzernsprecher, berichtet der "Mannheimer Morgen".

Grund sei die späte Genehmigung der Preiserhöhung unter anderem für Briefe und Postkarten durch die Bundesnetzagentur als Regulierungsbehörde. Dadurch konnten große Mengen an Marken "nicht zeitgerecht" versendet werden. Die Post geht dem Sprecher zufolge davon aus, dass die Versorgung in zwei bis drei Tagen normal sein werde.

Er empfiehlt Kunden, bis dahin die alten und noch gültigen Briefmarken zu nutzen und sie mit Ergänzungsmarken bis zur benötigten Summe aufzufüllen. Eine weitere Möglichkeit sei, sich Marken online am Computer auszudrucken. Seit Montag kostet ein Standardbrief beim Versand innerhalb von Deutschland 80 Cent und damit zehn Cent mehr als bisher. Postkarten müssen mit 60 Cent (bisher 45 Cent) frankiert werden. Die Post begründete die Erhöhung mit sinkenden Briefmengen und höheren Personalkosten.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem angefügten Video
Die Kaste als geistiges Niveau
Buchcover "Krebs? Na und?" von Karma Singh
Krebs? Na und?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fiktiv in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige