Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Patentamt-Belegschaft streikt gegen Kontrolle bei Krankmeldungen

Patentamt-Belegschaft streikt gegen Kontrolle bei Krankmeldungen

Archivmeldung vom 26.06.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.06.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de
Bild: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Beim Europäischen Patentamt (EPA) in München und an anderer Standorten beginnt am Mittwoch ein zunächst bis Ende August befristeter Streik. Die Gewerkschaft Suepo, die dazu aufgerufen hat, beklagt Eingriffe in die Grundrechte der Mitarbeiter durch eine Verschärfung des Personalstatuts.

So sollen Mitarbeiter, die sich krankmelden, dazu verpflichtet werden, in einer Kernzeit zuhause zu bleiben und sich dort womöglich von einem Arzt untersuchen zu lassen, den der Präsident der Behörde ihnen schickt. Außerdem solle das Streikrecht ausgehöhlt werden, indem die Leitung des Amtes Urabstimmungen organisiert, für die sie sich aber einen Monat Zeit lassen kann. Diese Bestimmungen finden sich in vertraulichen Beschlussvorlagen und Entwürfen für Ausführungsbestimmungen, die der "Süddeutschen Zeitung" vorliegen. Der Verwaltungsrat, das oberste Gremium der von 38 Staaten getragenen Europäischen Patentorganisation soll am Mittwoch und Donnerstag darüber beschließen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte webend in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige