Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Dienstleistungen im 1. Quartal 2021: Umsatz im 1. Quartal 3,2 % unter dem Vorkrisenniveau

Dienstleistungen im 1. Quartal 2021: Umsatz im 1. Quartal 3,2 % unter dem Vorkrisenniveau

Freigeschaltet am 09.06.2021 um 08:05 durch Sanjo Babić
Statistisches Bundesamt
Statistisches Bundesamt

Bild: Eigenes Werk /OTT

Die Unternehmen im Dienstleistungsbereich haben im 1. Quartal 2021 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) kalender- und saisonbereinigt nominal (nicht-preisbereinigt) 2,0 % mehr Umsatz erwirtschaftet als im 4. Quartal 2020.

Im Vergleich zum Vorjahresquartal ist der bereinigte Umsatz um 1,9 % gesunken. Gegenüber dem 4. Quartal 2019 - dem Quartal vor dem Beginn der Corona-bedingten Einschränkungen - fiel der kalender- und saisonbereinigte Umsatz 3,2 % niedriger aus.

Die Zahl der Beschäftigten in ausgewählten Dienstleistungsbereichen nahm im Vergleich zum Vorquartal saisonbereinigt um 1,2 % zu, liegt damit aber immer noch um 0,6 % unter dem Stand des Vorjahresquartals.

Weitere Erholung in drei von vier ausgewählten Dienstleistungsbereichen

Im Bereich Verkehr und Lagerei wuchsen die Umsätze kalender- und saisonbereinigt um 3,7 % im Vergleich zum Vorquartal. Damit hat dieser Wirtschaftsbereich im 1. Quartal 2021 nach den coronabedingten Umsatz-einbrüchen wieder das Vorkrisenniveau erreicht. Bei den Post-, Kurier- und Expressdiensten, die zum Bereich Verkehr und Lagerei zählen, stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorquartal um 3,1 % und im Vergleich zum 4. Quartal 2019 um 21,9 %.

Im Bereich Information und Kommunikation stieg der Umsatz im 1. Quartal 2021 gegenüber dem 4. Quartal 2020 um 2,3 % und lag damit 3,2 % über dem Vorkrisenniveau.

Den stärksten Umsatzzuwachs gab es im Bereich der sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen, in dem die Umsätze um 5,2 % im Vergleich zum 4. Quartal 2020 gestiegen sind. Dennoch liegt der Umsatz in diesem Bereich damit noch immer deutlich unter dem Vorkrisenniveau

(-23,3 % zum 4. Quartal 2019). Bei den Reisebüros, Reiseveranstaltern und sonstigen Reservierungsdienstleistungen, die ebenfalls zu dem Bereich der sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen gehören, gingen die Umsätze zwar nur um 0,4 % gegenüber der Vorperiode zurück. Sie liegen jedoch immer noch bei nur knapp einem Fünftel des Niveaus vor Ausbruch der Pandemie (-81,8 %). Im Wirtschaftszweig der Messe-, Ausstellungs- und Kongressveranstalter fielen die Umsätze im Vergleich zur Vorperiode um 28,2 % niedriger aus und liegen somit 78,2 % unterhalb des Vorkrisenniveaus.

Im Gegensatz zu den anderen drei ausgewählten Dienstleistungsbereichen war im Bereich freiberufliche, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen insgesamt ein Umsatzrückgang zu verzeichnen: Gegenüber dem Vorquartal gingen die Umsätze um 2,1 % und gegenüber dem 4. Quartal 2019 um 1,2 % zurück.

Quelle: Statistisches Bundesamt (ots)

Videos
Gandalf Lipinski (2021)
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 1)
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte virus in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige