Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Wadan-Insolvenz bringt Zulieferer in Not

Wadan-Insolvenz bringt Zulieferer in Not

Archivmeldung vom 17.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Die Insolvenz der Wadan-Werften treibt weitere Unternehmen in massive Existenznot. Mit der Industriereinigungsservice GmbH (IRS) aus Wismar ist erstmals ein großer Zulieferer zahlungsunfähig.

Die 1990 gegründete Firma, die rund 100 Mitarbeiter beschäftigt, musste am Freitag beim Amtsgericht Schwerin Insolvenz anmelden. "Wadan hat seit zwei Monaten kein Geld mehr an uns überwiesen. Wir können keine Löhne mehr bezahlen", sagte Geschäftsführer Klaus Dietrich Moos der Ostsee-Zeitung. Insgesamt schulde Wadan ISR "mehrere Hunderttausend Euro". Laut Moos erwirtschaftete sein Betrieb 60 Prozent des Umsatzes mit der benachbarten Werft. Das Geschäftsergebnis habe 2008 bei zwei Millionen Euro gelegen. ISR reinigt Schiffe, Maschinen, Anlagen und Werkhallen.

Quelle: Ostsee-Zeitung

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hilfe in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige