Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft 10 000 Ärzte sehen sich von Insolvenz bedroht

10 000 Ärzte sehen sich von Insolvenz bedroht

Archivmeldung vom 22.01.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.01.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Sieben von 100 Arztpraxen in Deutschland droht durch die Reform der Arzthonorare die Insolvenz. Dies geht aus einer Online-Umfrage der Interessenvertretung Freie Ärzteschaft hervor, für die mehr als 3000 Praxisärzte befragt wurden.

Hochgerechnet würden der Umfrage zufolge knapp 10 000 Arztpraxen vom Markt verschwinden, berichtet die "Rheinische Post", der die Umfrage vorliegt. Danach sehen rund 70 Prozent der Mediziner die Wirtschaftlichkeit ihrer Praxen gemindert. 46 Prozent geben an, dass sie in den kommenden sechs Monaten Mitarbeiter entlassen werden. Mehr als jede fünfte Praxis hat der Befragung zufolge bereits im vergangenen halben Jahr Personal abgebaut.

Quelle: Rheinische Post

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte daran in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige