Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Streit mit Monster Beverage: Coca-Cola könnte neuen Energy-Drink wieder vom Markt nehmen müssen

Streit mit Monster Beverage: Coca-Cola könnte neuen Energy-Drink wieder vom Markt nehmen müssen

Archivmeldung vom 11.06.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.06.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Coca-Cola: Politik geht gegen zu viel Zucker vor. Bild: flickr.com/Ian Muttoo
Coca-Cola: Politik geht gegen zu viel Zucker vor. Bild: flickr.com/Ian Muttoo

Der Energy-Drink-Hersteller Monster Beverage kämpft dafür, dass Coca-Cola seinen neuen Energy-Drink wieder vom Markt nimmt. "Der Anspruch von Coca-Cola, dieses Produkt weiterhin zu verkaufen, wird vom Ergebnis des Schiedsgerichts abhängen", sagte Monster Beverage dem Berliner "Tagesspiegel".

Damit bezieht sich das Unternehmen auf ein laufendes Schiedsgerichtsverfahren zwischen beiden Konzernen. Coca-Cola hatte 2015 16,7 Prozent der Anteile von Monster übernommen. Dabei wurde vereinbart, dass der Konzern keine mit Monster konkurrierenden Energy-Drinks herausbringen dürfe. Allerdings soll es zwei Außnahmen dieser Regel geben. In dem Verfahren streiten die Unternehmen darum, ob es sich bei dem neuen Produkt von Coca-Cola um eine solche Ausnahme handelt. Der zweitgrößte Lebensmittelkonzern der Welt bestätigt auf "Tagesspiegel"-Anfrage, dass es "unterschiedliche Auslegung" gebe. Ungeachtet dessen gehe "während des Schiedsverfahrens die Einführung von Coca-Cola Energy weiter voran". Laut Monster Beverage wird eine Entscheidung des Schiedsgerichts noch in diesem Quartal erwartet.

Quelle: Der Tagesspiegel (ots)

Anzeige: