Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft 0,1 % weniger Seegüterumschlag im 1. Halbjahr 2015

0,1 % weniger Seegüterumschlag im 1. Halbjahr 2015

Archivmeldung vom 02.11.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.11.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Statistisches Bundesamt Logo
Statistisches Bundesamt Logo

In den ersten sechs Monaten 2015 hat der Güterumschlag der Seeschifffahrt gegenüber dem Vorjahreshalbjahr um 0,1 % abgenommen: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurden in diesem Zeitraum 151,8 Millionen Tonnen Güter in deutschen Seehäfen umgeschlagen. Im Jahr 2014 hatte der Güterumschlag von Januar bis Juni bei 152,0 Millionen Tonnen gelegen.

Der geringfügige Rückgang ist auf ein Minus beim Empfang aus dem Ausland zurückzuführen: Die mit über 85 Millionen Tonnen wichtigste Relation im Seeverkehr nahm um 1,1 % ab. Zuwächse beim Versand ins Ausland (+ 0,8 %) und beim innerdeutschen Seeverkehr (+ 6,3 %) konnten dies nicht ausgleichen.

Stärker als der Seegüterumschlag insgesamt ist der Containerverkehr gesunken. Hier gab es im ersten Halbjahr 2015 ein Minus von 2,1 %. In TEU gemessen kam es gegenüber den ersten sechs Monaten 2014 zu einer Abnahme von circa 200 000 auf etwa 7,7 Millionen. Die drei wichtigsten Fahrtgebiete im Containerverkehr wiesen jeweils einen Rückgang auf (Russland - 14,5 %, China - 8,1 % und die USA - 7,3 %).

Einen Sonderfall stellte der Ende 2012 in Betrieb genommene JadeWeserPort Wilhelmshaven dar: Die Zahl der umgeschlagenen Container nahm hier im ersten Halbjahr 2015 gegenüber dem Vergleichszeitraum von 2014 um fast 400 % zu und erhöhte sich von knapp 39 000 auf jetzt circa 191 000 TEU.

Quelle: Statistisches Bundesamt (ots)

Videos
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fluor in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen