Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DAX arbeitet sich nach "Brexit"-Schock weiter nach oben

DAX arbeitet sich nach "Brexit"-Schock weiter nach oben

Archivmeldung vom 29.06.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.06.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Am Mittwoch hat der DAX den zweiten Tag in Folge deutlich zugelegt, die heftigen Verluste in Folge des "Brexit"-Votums in Großbritannien aber noch lange nicht wett gemacht. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 9.612,27 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,75 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Die Energieversorger Eon und RWE setzten sich erneut an die Spitze der Erholungstour, Finanztitel wie Deutsche Bank und Commerzbank waren aber gegen den Trend wieder im Negativbereich. Diese Werte hatten auch durch das "Brexit"-Votum schon stark gelitten und offenbar sehen die Anleger hier keinen Grund zur Erholung.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochnachmittag stärker. Ein Euro kostete 1,11 US-Dollar (+0,40 Prozent).

Dass die Börse weiter im Krisenmodus ist zeigt sich auch am Goldpreis. Der legte wieder deutlich zu, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.324,00 US-Dollar gezahlt (+0,93 Prozent). Das entspricht einem Preis von 38,28 Euro pro Gramm.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte stock in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige