Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DAX nach ZEW-Daten im Minus

DAX nach ZEW-Daten im Minus

Archivmeldung vom 07.09.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.09.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Michael Mross an der Frankfurter Börse (DAX), Symbolbild
Michael Mross an der Frankfurter Börse (DAX), Symbolbild

Bild: Eigenes Werk /SB

Am Dienstag hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.843,09 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,56 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) hatte am Vormittag mitgeteilt, dass sich die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren im September erneut verschlechtert haben. Die Einschätzung der konjunkturellen Lage für Deutschland verbesserte sich allerdings erneut. An der Spitze der Kursliste standen die Wertpapiere der Deutschen Bank, von BMW und Daimler. Abschläge gab es unter anderem bei den Aktien von Merck, Linde und RWE.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Dienstagnachmittag etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,1843 US-Dollar (-0,2 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8444 Euro zu haben.

Der Goldpreis ließ deutlich nach, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.793 US-Dollar gezahlt (-1,6 Prozent). Das entspricht einem Preis von 48,68 Euro pro Gramm.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte lehnte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige