Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Wirtschaftskriminalität: Panama-Datenbank verursacht Flut von Ermittlungen

Wirtschaftskriminalität: Panama-Datenbank verursacht Flut von Ermittlungen

Archivmeldung vom 10.05.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.05.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Bernd Kasper / pixelio.de
Bild: Bernd Kasper / pixelio.de

Die Veröffentlichung der "Panama Papers"-Datenbank durch das Journalistenkonsortium ICIJ/Süddeutsche Zeitung am Montagabend hat eine Flutwelle an privaten Ermittlungen weltweit ausgelöst. "Die darin enthaltenen Namen und Adressen sind der Schlüssel zur Aufklärung einer Vielzahl von Fraud-Fällen, die noch teils ungelöst in Akten von Ermittlern und Rechtsanwälten schlummern", sagte Sebastian Okada, Leiter Ermittlungen & Prävention Wirtschaftskriminalität von der Sicherheitsberatung Corporate Trust in München.

"Schon wenige Minuten nach der Veröffentlichung fanden sich Treffer zu Fällen, über denen seit Monaten oder Jahren wegen der Geheimhaltung in Offshore-Ländern noch Fragezeichen schwebten. Die Panama-Datenbank dürfte zahlreichen Menschen, die viel Geld durch Untreue, Betrug, Geldwäsche, Korruption oder Industriespionage verloren haben, neue Hoffnung machen", betonte Okada.

Die Datenbank enthält nach Angaben des in Washington D.C. ansässigen International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) Informationen zu mehr als 200.000 Offshore-Firmen aus 21 Jurisdiktionen. Nach der Veröffentlichung der Daten am Montagabend war das weltweite Interesse so groß, dass der Server zweitweise überlastet war und nicht antwortete.

"Auch wenn die Datenbank keine Namen von wirtschaftlich Berechtigten enthält, helfen die Angaben zu den Direktoren der Firmen, ihren Briefkastenadressen, den Mittelsmännern und beteiligten Banken enorm weiter", sagte Okada.

"Die Querverbindungen zu bereits bekannten Informationen, die dabei zu Tage treten, sind der eigentliche Schlüssel zur Aufklärung", hob er hervor. "Sie werfen Licht auf Sachverhalte, die bisher lange Zeit verdunkelt wurden. Die Welle rollt jetzt auf die Täter zu."

Quelle: Corporate Trust, Business Risk & Crisis Management GmbH (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kruste in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige