Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Deutsche Exporte im Januar 2018: + 8,6 % zum Januar 2017

Deutsche Exporte im Januar 2018: + 8,6 % zum Januar 2017

Archivmeldung vom 09.03.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.03.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Statistisches Bundesamt
Statistisches Bundesamt

Bild: Eigenes Werk /OTT

Im Januar 2018 wurden von Deutschland Waren im Wert von 107,1 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 89,7 Milliarden Euro importiert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, waren damit die deutschen Exporte im Januar 2018 um 8,6 % und die Importe um 6,7 % höher als im Januar 2017. Gegenüber dem Vormonat Dezember 2017 nahmen die Exporte und die Importe kalender- und saisonbereinigt um jeweils 0,5 % ab.

Die Außenhandelsbilanz schloss im Januar 2018 mit einem Überschuss von 17,4 Milliarden Euro ab. Im Januar 2017 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz + 14,6 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag der Außenhandelsbilanzüberschuss im Januar 2018 bei 21,3 Milliarden Euro.

Unter Berücksichtigung der Salden für Warenhandel einschließlich Ergänzungen zum Außenhandel (+ 19,6 Milliarden Euro), Dienstleistungen (- 0,4 Milliarden Euro), Primäreinkommen (+ 7,6 Milliarden Euro) und Sekundäreinkommen (- 4,9 Milliarden Euro) schloss - nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank - die Leistungsbilanz im Januar 2018 mit einem Überschuss von 22,0 Milliarden Euro ab. Im Januar 2017 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 11,9 Milliarden Euro ausgewiesen.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im Januar 2018 Waren im Wert von 64,9 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 49,6 Milliarden Euro von dort importiert. Gegenüber Januar 2017 stiegen die Exporte in die EU-Länder um 10,7 % und die Importe aus diesen Ländern um 6,9 %. In die Länder der Eurozone wurden im Januar 2018 Waren im Wert von 41,1 Milliarden Euro (+ 11,2 %) geliefert und Waren im Wert von 32,1 Milliarden Euro (+ 6,7 %) aus diesen Ländern bezogen. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im Januar 2018 Waren im Wert von 23,8 Milliarden Euro (+ 9,9 %) exportiert und Waren im Wert von 17,5 Milliarden Euro (+ 7,2 %) von dort importiert.

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im Januar 2018 Waren im Wert von 42,2 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 40,1 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber Januar 2017 nahmen die Exporte in die Drittländer um 5,5 % zu, die Importe von dort stiegen um 6,6 %.

Methodische Erläuterungen:

Mit dem Berichtsmonat Januar 2018 wird die monatliche Pressemitteilung für die Außenhandelsstatistik auf das Ursprungslandkonzept umgestellt. Damit stimmt die Pressemitteilung mit allen anderen nationalen Veröffentlichungen, die auf dem Ursprungsland basieren überein. Bisher wurde die Pressemitteilung nach dem Eurostat-Konzept (Versendungsland) veröffentlicht. Dadurch kam es zu unterschiedlichen Nachweisungen für die Ländergruppen in der Pressemitteilung und anderen Veröffentlichungen für die Außenhandelsstatistik. Eine Vergleichstabelle Ursprungsland- / Versendungslandkonzept steht im Internet zum Download zur Verfügung.

Zusätzlich werden zum Zeitpunkt der Pressemitteilung die ersten vorläufigen Detailergebnisse nach Ursprungs- / Bestimmungsländern und nach Kapiteln des Warenverzeichnisses für die Außenhandelsstatistik veröffentlicht.

Quelle: Statistisches Bundesamt (ots)

Anzeige:
Videos
AdSuG.18 - Völkische Kultur: Gefährliche Ideologie?
Anastasiabewegung & die Erlösung der Welt?
Symbolbild
Auf der Spur der Viren
Termine
Agnihotra Seminar
36318 Schwalmtal
29.09.2019
Berlin Brandenburger Immobilientag 2019
14467 Potsdam
22.10.2019
The FORCE Seminar - Die Macht in dir
36318 Schwalmtal
15.11.2019 - 17.11.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige