Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Unternehmen werden zurückhaltender bei Neueinstellungen

Unternehmen werden zurückhaltender bei Neueinstellungen

Archivmeldung vom 28.06.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.06.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Arbeitssuche: nicht nur ökonomisch wichtig. Bild: pixelio.de/Picturepointphoto
Arbeitssuche: nicht nur ökonomisch wichtig. Bild: pixelio.de/Picturepointphoto

Die Unternehmen in Deutschland werden zurückhaltender bei Neueinstellungen. Das geht aus dem Ifo-Beschäftigungsbarometer hervor, welches am Dienstag veröffentlicht wurde. Der Index sank demnach im Juni auf 103,3 Punkte, nach 104,0 Punkten im Mai. Dennoch bleibe die Nachfrage nach Arbeitskräften hoch, so das Institut.

Fachkräftemangel sei immer noch ein zentrales Problem für die Unternehmen. In der Industrie gab das Beschäftigungsbarometer leicht nach. Während die Elektroindustrie weiterhin Personal sucht, ist in der chemischen Industrie der Einstellungsprozess erst mal gestoppt. Auch bei den Dienstleistern sank der Indikator. Trotzdem bleibt der Bedarf nach neuen Mitarbeitern in vielen Branchen hoch. Im Handel sowie im Baugewerbe gibt es laut Ifo keine Pläne für Neueinstellungen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fddi in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige