Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Finanzexperten erwarten schwächere Konjunktur in China

Finanzexperten erwarten schwächere Konjunktur in China

Archivmeldung vom 02.12.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.12.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Walter-Wilhelms, on Flickr CC BY-SA 2.0
Bild: Walter-Wilhelms, on Flickr CC BY-SA 2.0

Die Erwartungen für die chinesische Konjunktur sind im November 2015 wieder deutlich gesunken. Der CEP-Indikator, der die Konjunkturerwartungen internationaler Finanzexperten für China in den nächsten zwölf Monaten wiedergibt, ist im aktuellen Umfragezeitraum (9.11.-25.11.2015) erneut in den negativen Bereich gerutscht. Er liegt jetzt bei minus 1,7 Punkten.

Insgesamt ist die Einschätzung der chinesischen Konjunktur von größerer Unsicherheit geprägt. Dies zeigt sich an der großen Volatilität der letzten Monate: im September betrug der CEP-Indikator minus 9,7 Punkte, im Oktober lag er im positiven Bereich bei 8,3 Punkten, um jetzt im November wieder auf minus 1,7 Punkte zurückzugehen.

Die BIP-Punktprognose bleibt von diesem Auf und Ab des Erwartungsindikators unbeeindruckt und orientiert sich deutlich an den Vorgaben des Fünfjahresplans der chinesischen Regierung. Für 2015 liegt die Prognose bei 6,8 Prozent und ist damit geringfügig niedriger als im Vormonat. Für 2016 werden unverändert 6,6 Prozent angegeben. Für die Konsumentenpreise sinkt die erwartete Inflationsrate auf 1,6 Prozent auf Sicht der nächsten drei Monate und für die kommenden zwölf Monate wird ein Preisanstieg von 1,9 Prozent vorhergesagt.

Die Abwertung des Yuan gegenüber dem US-Dollar sollte sich mittelfristig in einer Verbesserung der Exporte niederschlagen und entsprechend gehen die Experten von einer wieder etwas günstigeren Entwicklung der Exporte auf Sicht von einem Jahr aus. Positiv für die weitere Konjunkturentwicklung stimmt die Einschätzung des Binnenkonsums. Dieser wird von den befragten Experten wieder deutlich stärker gesehen und stellt damit die wichtigste Stütze der chinesischen Konjunktur dar. Bei der regionalen Entwicklung fällt - wie im Vormonat - vor allem der erwartete Aufholprozess für Tianjin auf. Außerdem wird für Chongqing eine deutliche Verbesserung der Wirtschaftsentwicklung erwartet.

Das CEP wird gemeinsam von der Fudan Universität in Shanghai und dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, erhoben.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sankt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige