Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Erfolgreichstes Recyclingmöbel der Welt aus Deutschland

Erfolgreichstes Recyclingmöbel der Welt aus Deutschland

Archivmeldung vom 10.03.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.03.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Was für die einen Abfall ist, ist für Möbeldesigner Oliver Schübbe verwendbares Material, woraus er einzigartige Gebrauchsgegenstände fertigt.
Was für die einen Abfall ist, ist für Möbeldesigner Oliver Schübbe verwendbares Material, woraus er einzigartige Gebrauchsgegenstände fertigt.

Bild: Reuse Warehouse Houston / flickr.com (CC BY 2.0)

Der Upcycler Oliver Schübbe fertigt aus alten Möbelteilen seine Regalkreation “Frank”. Seit rund 15 Jahren fertigt der Innenarchitekt aus Herford bei Bielefeld Sessel, Regale oder Tische aus weggeworfenen Einrichtungsgegenständen und Sperrmüll. 30 000 Exemplare seines Regals hat er bisher verkauft. Damit ist es das erfolgreichste Recyclingmöbel der Welt.

Schübbe ist einer der Pioniere der “aus alt mach neu”-Bewegung in Deutschland, auch bekannt unter dem Begriff Upcycling. “Frank” wird aus Teilen ausrangierter Schreibtische und Schränke hergestellt. Sogar Tischtennisplatten finden ihren Weg hinein. Der Trend zu Recyclingmöbeln hat in Berlin vor mehr als zehn Jahren begonnen. Inzwischen sind sie aber in ganz Europa begehrt.

Probleme, an Material zu kommen, hat Schübbe nicht. Rund sieben Millionen Tonnen Einrichtungsgegenstände, vom Hocker über den Schrank bis zum Bett, werfen die Deutschen pro Jahr weg. Das meiste davon landet in der Verbrennung. Dennoch ist dem Pionier klar, dass seine Geschäftsidee keine generelle Blaupause für eine nachhaltige Möbelproduktion darstellt. Dafür ist die Fertigung per Hand viel zu aufwendig. Weiter fallen auch die Möbel dem Konsumwahn zum Opfer: Jede Saison muss schon was Neues her, Altes landet wieder im Müll.

Daher schwebt Schübbe längerfristig eine Art Leasingsystem für Möbel vor. Die Anbieter könnten sie am Ende ihres Lebens zurücknehmen und das Material wiederverwenden. Bis das so weit ist, kämpft Schübbe weiter gegen die Möbelmüllberge mit seinen Upcyclingideen. In folgendem kurzen Interview seht ihr den Macher selbst bei der Arbeit. Ab Minute 1:20 entdeckt ihr links im Hintergrund das Möbelstück Frank:

“Frank” gibt es zum Beispiel in Internetshops wie zweitsinn.de oder shop.recyclingboerse.org käuflich zu erwerben.

Quelle: green.wiwo.de, shop.recyclingboerse.org, Gute-Nachrichten.com.de

Anzeige: