Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Börsen von drohendem Handelskrieg geschockt: DAX sackt ab

Börsen von drohendem Handelskrieg geschockt: DAX sackt ab

Archivmeldung vom 02.03.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.03.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Deutschen Börse (DAX)
Deutschen Börse (DAX)

Von DesertEagle - mein Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12057467

Zum Wochenausklang hat der DAX kräftig nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.913,71 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 2,27 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Nachdem US-Präsident Donald Trump am Donnerstag erst nach Börsenschluss in Frankfurt angekündigt hatte, auf Stahl und Aluminium hohe Einfuhrzölle von 25 und zehn Prozent einzuführen, kündigte die EU umgehend Gegenmaßnahmen an - also Einfuhrzölle auf US-Waren.

Fachpolitiker wie der FDP-Fraktionsvize Michael Theurer warnten angesichts der Ankündigungen vor neuem Protektionismus. "Es besteht die Gefahr eines Handelskriegs", sagte Theurer dem "Handelsblatt". Die Bundesregierung solle mit einer in der EU abgestimmten Position in Washington vorstellig werden, forderte er.

Die US-Börsen und die Börsen in Asien hatten nach der Ankündigung Trumps bereits kräftig nachgelassen, der DAX hatte am Freitag noch etwas nachzuholen, ging dann aber angesichts erneuter negativer Vorgaben von der Wall Street noch weiter in die Knie.

Größter Kursverlierer waren die Papiere des Stahlkonzerns Thyssenkrupp, die bis kurz vor Handelsende über vier Prozent nachgaben, gefolgt von Commerzbank und Prosieben. Aktien von Beiersdorf konnten sich als einzige gegen den Abwärtssog stemmen und legten zu diesem Zeitpunkt sogar 0,3 Prozent zu.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag stärker. Ein Euro kostete 1,2308 US-Dollar (+0,27 Prozent).

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige