Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Merckle verpfändete Phoenix-Anteile

Merckle verpfändete Phoenix-Anteile

Archivmeldung vom 05.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch HB

Mit allzu ehrgeizigen Expansionsplänen für den Baustoffkonzern HeidelbergCement hat der verstorbene Unternehmer Adolf Merckle sein Imperium an den Rand des Ruins getrieben.

Auch Europas führenden Pharmahandelskonzern Phoenix haben die Schwierigkeiten in eine gefährliche Schieflage gebracht: Wie der Branchendienst APOTHEKE ADHOC berichtet, verpfändete Merckle vor vier Jahren Anteile am Mannheimer Pharmahändler, um die Übernahme des Zementriesen stemmen zu können.

Im Sommer 2005 hatte Merckle seinen Anteil an HeidelbergCement für 2,6 Milliarden Euro aufgestockt. Als Sicherheit für das Darlehen eines Konsortiums um die Royal Bank of Scotland (RBS) trat Merckle unter anderem mehr als die Hälfte der Anteile an Phoenix ab.

Die Fremdfinanzierung ist von höchster Brisanz: Denn das Phoenix-Paket, das der schwäbische Unternehmer zum Ausbau seines Imperiums einsetzte, gehörte ihm nicht allein. Bis heute halten Minderheitsaktionäre Anteile an einer der Eigentümergesellschaften des Mannheimer Pharmahändlers.

Diese fühlen sich von Merckle in "wirtschaftliche Geiselhaft" genommen, zumal die verpfändeten Anteile angesichts der schwierigen Lage der Merckle-Gruppe derzeit nicht auszulösen sind. Im Gegenteil: Um eine eigene Zahlungsunfähigkeit zu verhindern, mussten auch die Phoenix-Dachgesellschaften dem Stillhalteabkommen mit den Merckle-Gläubigerbanken beitreten. In der vergangenen Woche übernahm der Treuhänder die Hoheit über sämtliche Anteile der Eigentümer. Ein kompletter Umbau der Gesellschafterstruktur ist nicht ausgeschlossen.

Branchendienst APOTHEKE ADHOC

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rind in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige