Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Wirtschaftsnobelpreisträger fordert Verbot von Kryptowährungen

Wirtschaftsnobelpreisträger fordert Verbot von Kryptowährungen

Archivmeldung vom 27.05.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.05.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Kryptowährungen (Symbolbild)
Kryptowährungen (Symbolbild)

Bild: pixabay

US-Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz will die Verwendung von Bitcoin und Co. untersagen. "Macht sie dicht", sagte er dem "Spiegel".

Ein Verbot könne dort ansetzen, wo Kryptowährungen in reguläres Geld umgetauscht werden. Seine Forderung begründet Stiglitz damit, dass Digitalwährungen Geldwäsche in großem Stil ermöglichten. "Im Moment gibt es zwei große Löcher, die wir schließen müssen: Kryptowährungen und Immobilien." Seit Jahrzehnten werde daran gearbeitet, die Finanzmärkte transparenter zu machen, so der frühere Chefökonom der Weltbank.

"Und nur weil es digital ist, ändert das nichts daran, dass es transparent sein muss." Auch Immobiliengeschäfte würden in seiner Heimat unzureichend überwacht. "Die USA bleiben ein Geldwäschezentrum - und das müssen wir ernst nehmen." Für die Probleme im Immobilienbereich stehe auch der Ex-Präsident: "Donald Trump war bekannt als Geldwäscher - so hat er sein Geld verdient."

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte heizen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige