Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Acatech-Präsident fürchtet technologische Abhängigkeit von USA

Acatech-Präsident fürchtet technologische Abhängigkeit von USA

Archivmeldung vom 11.07.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.07.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
USA /VSA Flagge
USA /VSA Flagge

Bild: Eigenes Werk /OTT

Der Präsident der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften Acatech, Karl-Heinz Streibich, fürchtet eine technologische Abhängigkeit von den Vereinigten Staaten und fordert einen europäischen Cloud-Anbieter, um nicht erpressbar zu sein.

"Momentan werden wirtschaftliche und technologische Abhängigkeiten als Druckmittel verwendet. Ich halte es für zumindest denkbar, dass unsere Abhängigkeit von wenigen Cloud-Anbietern politisch als Druckmittel gegenüber Deutschland und Europa eingesetzt werden könnte", sagte Streibich der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Er halte es nicht für ausgeschlossen, "dass eines Tages gedroht wird, die Cloud-Dienste zu kappen, wenn Deutschland nicht die Nord-Stream-2-Leitung ebenfalls kappt." Auf dem Markt fehlten deutsche und europäische Anbieter, woran dringend etwas geändert werden müsse. "Wir sind abhängig von den Vereinigten Staaten und China", warnte der Acatech-Präsident. Auf dem Markt für Cloud-Dienste konkurrieren vor allem US-Großkonzerne wie Amazon, Google und Microsoft miteinander. Daraus ergebe sich für Deutschland ein "Klumpenrisiko". In der Bundesregierung gebe es inzwischen ein Bewusstsein für die Problematik: "Die Verantwortlichen in der Politik sind sich sehr bewusst, wie wichtig technologische Souveränität ist und wie viel wichtiger sie im KI-Zeitalter noch werden wird", sagte Streibich der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: