Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Dienstleistungsumsatz 2021 um 11,3% höher als im Vorjahr

Dienstleistungsumsatz 2021 um 11,3% höher als im Vorjahr

Archivmeldung vom 04.03.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.03.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Statistisches Bundesamt
Statistisches Bundesamt

Bild: Eigenes Werk /OTT

Die Unternehmen in ausgewählten Dienstleistungsbereichen in Deutschland haben im Jahr 2021 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) nominal (nicht preisbereinigt) 11,3 % mehr Umsatz erwirtschaftet als im Vorjahr.

Während die Umsätze im Jahr 2020 noch 6,2 % unter dem Niveau des Vorkrisenjahres 2019 gelegen hatten, waren sie 2021 um 4,4 % höher. Damit erholte sich der Dienstleistungsbereich nominal von den Umsatzeinbrüchen im ersten Jahr der Corona-Krise. Allerdings dürfte ein wesentlicher Teil des Umsatzwachstums auf den deutlichen Anstieg der Dienstleistungspreise zurückzuführen sein. So hatte beispielsweise die Branche Verkehr und Lagerei im 3. Quartal 2021 eine Preissteigerung von bis zu 25 % gegenüber dem Vorjahresquartal zu verzeichnen. Dies lag vor allem an der Preisentwicklung in der Schifffahrt: Die Frachtraten für Schiffstransporte hatten sich gegenüber dem 3. Quartal 2020 um 180 % erhöht.

Deutliche Umsatzanstiege im 4. Quartal 2021

Im 4. Quartal 2021 sind die nominalen Dienstleistungsumsätze kalender- und saisonbereinigt um 15,4 % gegenüber dem Vorjahresquartal und um 4,6 % gegenüber dem Vorquartal gestiegen.

Den höchsten Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahresquartal konnten die Reisebüros, Reiseveranstalter und sonstigen Reservierungsdienstleister verbuchen. In dieser Branche hat sich der Umsatz gegenüber dem von pandemiebedingten Reisebeschränkungen stark betroffenen Vorjahresquartal mehr als verdreifacht (+206 %). Trotz dieses hohen Anstiegs lagen die Umsätze im 4. Quartal 2021 aber noch 44,5 % unter den Umsätzen des 4. Quartals 2019, dem letzten Quartal vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland. Eine ähnliche Entwicklung gab es in der Messe-, Ausstellungs- und Kongressveranstaltungsbranche, in der sich der Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal mehr als verdoppelte (+120 %). Hier lagen die Umsätze noch 34,4 % unter dem Vorkrisenniveau.

Der Bereich Verkehr und Lagerei erzielte im 4. Quartal 2021 ebenfalls hohe Umsatzzuwächse im Vergleich zum Vorjahresquartal. Dies trifft insbesondere auf die Luftfahrt zu, die ihre Umsätze vor allem auf den Aufschwung in der Güterbeförderung gegenüber dem Vorjahresquartal verdoppeln (+100,5 %) und um 20,4 % gegenüber dem Vorkrisenniveau steigern konnte.

Die Umsätze der Informationsdienstleister wuchsen vor allem ab dem 2. Quartal 2021 deutlich an, was auf die zunehmende Nutzung von Homeoffice und eine hohe Nachfrage nach IT-Dienstleistungen zurückzuführen sein dürfte. Im Vergleich zum Vorjahresquartal wuchsen die Umsätze in dieser Branche im 4. Quartal 2021 um 17,0 % und lagen damit 17,3 % über dem Vorkrisenniveau.

Quelle: Statistisches Bundesamt (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sana in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige