Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Bruttoinlandsprodukt im 4. Quartal 2013 um 0,4 % gestiegen

Bruttoinlandsprodukt im 4. Quartal 2013 um 0,4 % gestiegen

Archivmeldung vom 14.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
Statistisches Bundesamt Logo
Statistisches Bundesamt Logo

Die deutsche Wirtschaft hat ihren moderaten Wachstumskurs zum Jahresende fortgesetzt: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) war im vierten Quartal 2013- preis-, saison- und kalenderbereinigt - um 0,4 % höher als im dritten Quartal 2013. Auch in den beiden zurückliegenden Quartalen des Jahres war die deutsche Wirtschaft jeweils gewachsen (um 0,7 % beziehungsweise um 0,3 %), nachdem sie zum Jahresbeginn noch stagniert hatte. Für das gesamte Jahr 2013 ergibt sich daraus ein Anstieg von 0,4 % (kalenderbereinigt: 0,5 %), teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mit. Dies entspricht den ersten Berechnungen vom Januar dieses Jahres.

Positive Impulse kamen im Vorquartalsvergleich (preis-, saison- und kalenderbereinigt) vor allem vom Außenhandel. Nach vorläufigen Berechnungen stiegen die Exporte von Waren und Dienstleistungen sehr viel stärker als die Importe. Aus dem Inland kamen dagegen gemischte Signale. Die staatlichen Konsumausgaben verharrten auf dem Niveau des Vorquartals, die privaten Konsumausgaben lagen geringfügig darunter. Erfreulich entwickelten sich die Anlageinvestitionen: Sowohl in Ausrüstungen als auch in Bauten wurde deutlich mehr investiert als im dritten Quartal 2013. Dagegen gab es einen kräftigen Vorratsabbau, der das Wirtschaftswachstum bremste.

Im Vorjahresvergleich hat sich das Wirtschaftswachstum im Jahresverlauf beschleunigt: Das preisbereinigte BIP stieg im vierten Quartal 2013 um + 1,3 %, nach + 1,1 % im dritten Quartal 2013 und + 0,9 % im zweiten Quartal 2013.

Der sogenannte statistische Überhang des Jahres 2013 beträgt + 0,6 %. Dabei handelt es sich um die Veränderungsrate des BIP, die sich für das Jahr 2014 ergäbe, wenn das saison- und kalenderbereinigte BIP im gesamten Jahr auf dem Niveau des vierten Quartals 2013 verbleiben würde.

Die Wirtschaftsleistung im vierten Quartal 2013 wurde von 42,2 Millionen Erwerbstätigen erbracht, das waren 243 000 Personen oder 0,6 % mehr als ein Jahr zuvor.

Neben der Erstberechnung des vierten Quartals 2013 hat das Statistische Bundesamt auch die bisher veröffentlichten Ergebnisse der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen für die ersten drei Quartale 2013 sowie für das Jahr 2013 überarbeitet. Dabei ergaben sich keine Änderungen für die Veränderungsraten des preisbereinigten Bruttoinlandsprodukts.

Quelle: Statistisches Bundesamt (ots)

Anzeige: