Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Edeka bleibt weit vor Rewe

Edeka bleibt weit vor Rewe

Archivmeldung vom 19.03.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.03.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Mit einem Umsatzminus von 0,5 Prozent auf 220,2 Mrd. Euro ist der Lebensmittel-Einzelhandel in Deutschland glimpflich durch das Krisenjahr 2009 gekommen. Mit 0,3 Prozent fiel der Rückgang bei den Top 30 etwas geringer aus.

Auf den ersten Blick zeigt das Ranking der 30 größten Lebensmittelhändler Deutschlands wenig Veränderung, das auf Zahlen des Frankfurter Handelsforschungsinstituts TradeDimensions beruht. Im Jahr 2009 erlösten sie 214,9 Mrd. Euro (brutto), im Vorjahr waren es 215,5 Mrd. Euro. Dennoch sind die Zahlen nur zum Teil mit denen aus dem Vorjahr vergleichbar. Mit Karstadt/Primondo, Woolworth und Hertie, die sich in der Insolvenz befinden, fehlen im Ranking drei Unternehmen. Außerdem ist in den Rewe-Umsätzen wieder der Geschäftsbereich Touristik enthalten, der zwei Jahre lang nicht berücksichtigt worden war. Aber nicht nur dieser Mehrumsatz von gut 4 Mrd. Euro führt die Kölner an Metro vorbei auf die Position 2.

An der Spitze rangiert wie im Vorjahr Edeka mit einem Plus von 16 Prozent auf 43,6 Mrd. Euro und einem Marktanteil von 19,8 Prozent. Als klare Nummer 2 präsentiert sich die Rewe Group mit einem Umsatzzuwachs von 6,7 Prozent auf 36,3 Mrd. Euro und 16,5 Prozent Marktanteil.

Wie schon 2008 musste Metro erneut Federn lassen. Der Umsatz verminderte sich um 2,8 Prozent auf 30,7 Mrd. Euro, was einem Marktanteil von 13,9 Prozent entspricht. Die Schwarz-Gruppe belegt mit einer Umsatzsteigerung von 3,3 Prozent auf 27,4 Mrd. Euro wieder den vierten Platz. Getragen wird das Wachstum in erster Linie vom Großflächendiscounter Kaufland. Ähnlich gut sieht es bei Aldi aus. TradeDimensions schätzt Aldi Nord nach einem leichten Minus von 0,7 Prozent im Jahr 2008 mit einem Plus von 4,5 Prozent auf 11,7 Mrd. Euro noch stärker ein als Aldi Süd. Für die Mülheimer errechnen die Handelsforscher nach 2,3 Prozent (2008) nun 3,4 Prozent Zuwachs auf 13,8 Mrd. Euro.

Quelle: Lebensmittel Zeitung

Videos
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Gandalf Lipinski: "Von der großen Mutter zum Vatergott"
Gandalf Lipinski: "Von der großen Mutter zum Vatergott"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte haupt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige