Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Vonovia kann Deutsche Wohnen vorerst nicht übernehmen

Vonovia kann Deutsche Wohnen vorerst nicht übernehmen

Archivmeldung vom 23.07.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.07.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Hauptverwaltung von Vonovia in Bochum (2018)
Hauptverwaltung von Vonovia in Bochum (2018)

Foto: Laurardnk
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Immobilienkonzern Vonovia kann den Konkurrenten Deutsche Wohnen vorerst nicht übernehmen.

Die Mindestannahmeschwelle des Übernahmeangebots von 50 Prozent werde "voraussichtlich nicht erreicht", teilte Vonovia am Freitag mit. Nach dem derzeitigen Stand der Auszählung der eingelieferten Aktien seien 47,62 Prozent der Deutsche-Wohnen-Aktien angedient worden, hieß es. Ende Mai hatte Vonovia bekannt gemacht, den Aktionären der Deutschen Wohnen ein öffentliches Übernahmeangebot machen zu wollen. Ab Ende Juni lief die Annahmefrist. Vonovia bot den Aktionären seines Berliner Konkurrenten 52 Euro je Aktie.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte nazi in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige