Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Berliner Handelsverbandschef fordert: Warenhäuser komplett öffnen

Berliner Handelsverbandschef fordert: Warenhäuser komplett öffnen

Archivmeldung vom 21.04.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.04.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Konjunktur, Weihnachten, Handel (Symbolbild)
Konjunktur, Weihnachten, Handel (Symbolbild)

Bild: Helene Souza / pixelio.de

Der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Berlin-Brandenburg, Nils Busch-Petersen, kritisiert Überlegungen des Berliner Senats, in Warenhäusern nur eine Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern zuzulassen. "In großen Häusern kann man Kundenströme besser managen", sagte Busch-Petersen dem Tagesspiegel.

Der Verband setzt sich für eine komplette Öffnung der Warenhäuser in Berlin ein, der Senat stellt heute seine Pläne vor, wie die strengen Corona-Vorschriften gelockert werden können. Dass Kaufhäuser wahrscheinlich nur auf einer abgesperrten Fläche von 800 Quadratmetern verkaufen dürfen, hält Busch-Petersen auch unter wirtschaftspolitischen Gesichtspunkten für falsch. "In Berlin hängen fast 10.000 Arbeitsplätze an den Kaufhäusern", betonte der Verbandsmanager.

Quelle: Der Tagesspiegel (ots)


Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gucken in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige