Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DIW-Chef Marcel Fratzscher: "Es geht wieder bergauf, aber..."

DIW-Chef Marcel Fratzscher: "Es geht wieder bergauf, aber..."

Freigeschaltet am 29.07.2020 um 13:23 durch Andre Ott
Marcel Fratzscher (2017)
Marcel Fratzscher (2017)

Foto: FlickreviewR
Lizenz: CC BY-SA 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung sieht Zeichen dafür, dass sich die Konjunktur von der Corona-Krise erholt. Für das laufende dritte Quartal sei ein Wachstum von drei Prozent zu erwarten, verglichen mit dem vorherigen Quartal, sagte DIW-Chef Marcel Fratzscher am Mittwoch in der neuesten Folge des Podcasts "Corona und die Wirtschaft" vom Inforadio des rbb.

Fratzscher weiter: "Die wirtschaftliche Entwicklung geht wieder bergauf, das ist eigentlich die Kernbotschaft unseres neuen Konjunkturbarometers, und zwar ganz ordentlich..." Für das letzte Quartal befürchtet Fratzscher allerdings eine Pleitewelle. Hintergrund ist, dass wegen der Krise Firmen ihre Insolvenzen vorerst nicht anmelden mussten. Diese Frist läuft aber Ende September aus.

"Wir werden mit hoher Sicherheit eine deutlich steigende Anzahl von Unternehmensinsolvenzen haben. Die Frage ist, wie schlimm es ist. Sind auch große Unternehmen betroffen? Wenn gerade große Unternehmen betroffen sind, dann hat das so einen ganzen Rattenschwanz, einen ganzen Dominoeffekt, weil ganze Zulieferer ... auch in Schieflage kommen." Eine solche Entwicklung könnte - laut Fratzscher - auch Banken in Schwierigkeiten bringen, weil Kredite nicht mehr zurückgezahlt werden. Das wäre ein "Horror-Szenario", sagte Fratzscher.

Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) (ots)


Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ataxie in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige