Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Ryanair kritisiert Piloten-Streik als "unnötig"

Ryanair kritisiert Piloten-Streik als "unnötig"

Archivmeldung vom 27.09.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.09.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Eine Boeing 737-800 der Ryanair
Eine Boeing 737-800 der Ryanair

Foto: Philipp Tropschug
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die irische Billigfluggesellschaft Ryanair hat den von der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) für Freitag angekündigten Streik als "unnötig" kritisiert. "It is deeply disappointing that some of our customers and our people in Germany tomorrow will have their flights disrupted by an unnecessary strike called at short notice by the Lufthansa controlled VC Union", sagte Ryanair-Manager Peter Bellew am Donnerstag. Die VC hatte am späten Mittwochabend erneut zu einem 24-stündigen Streik bei Ryanair aufgerufen.

Dieser soll am Freitag um 03:01 Uhr beginnen und bis Samstagmorgen andauern. Aufgerufen wurden alle festangestellten Piloten, die an Ryanair-Stationen in Deutschland beschäftigt sind. Zuvor hatten bereits die Ryanair-Flugbegleiter in Spanien, Portugal, Italien, Belgien und den Niederlanden Arbeitsniederlegungen angekündigt. Die Gewerkschaft Verdi will am Donnerstagabend bekannt geben, ob sich auch die deutschen Flugbegleiter an dem Streik beteiligen. Europaweit wurden bereits 150 Flüge abgesagt. Bei dem Konflikt zwischen der irischen Fluggesellschaft und den Angestellten geht es sowohl um die Bezahlung als auch um bessere Arbeitsbedingungen. Ziel der Gewerkschaften ist der Abschluss nationaler Tarifverträge bei Ryanair.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte biest in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige