Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DAX kämpft sich ins Plus - Lockdown-Verlängerung eingepreist

DAX kämpft sich ins Plus - Lockdown-Verlängerung eingepreist

Archivmeldung vom 18.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Manuel Koch an der Frankfurter Börse im Dezember 2016 (DAX), Symbolbild
Manuel Koch an der Frankfurter Börse im Dezember 2016 (DAX), Symbolbild

Foto: Sachsens
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Zum Wochenstart hat sich der DAX nach schwachem Start ins Plus gekämpft. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.848,35 Punkten berechnet, ein Zugewinn in Höhe von 0,44 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Die in Deutschland anstehende Lockdown-Verlängerung ist von Anlegern offenbar schon vollständig eingepreist. Bei den Einzeltiteln ging die Schere weit auseinander, Adidas-Aktien waren mit einem Plus von über vier Prozent kurz vor Handelsschluss Spitzenreiter, gefolgt von Infineon, Covestro und Delivery Hero. Deutliche Abschläge gab es unter anderem bei Fresenius Medical Care, die bis kurz vor Handelsende über 1,6 Prozent nachließen.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagnachmittag fast unverändert. Ein Euro kostete 1,2075 US-Dollar, ein Dollar war dementsprechend für 0,8282 Euro zu haben.

Der Goldpreis konnte profitieren, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.838 US-Dollar gezahlt (+0,6 Prozent). Das entspricht einem Preis von 48,94 Euro pro Gramm.

Der Ölpreis sank unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Montagnachmittag gegen 17 Uhr deutscher Zeit 54,86 US-Dollar, das waren 24 Cent oder 0,44 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags. Die US-Börsen sind wegen eines Feiertags geschlossen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte stadt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige