Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Arbeitsmarktbarometer: Gute Perspektiven für sechs Branchen

Arbeitsmarktbarometer: Gute Perspektiven für sechs Branchen

Archivmeldung vom 09.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Deutsche Unternehmen sind nach wie vor bereit, Arbeitskräfte einzustellen. Dies zeigt das am Dienstag veröffentlichte Arbeitsmarktbarometer des Personaldienstleisters Manpower. Neun Prozent der befragten Firmen wollen im dritten Quartal 2009 der Krise zum Trotz neue Mitarbeiter einstellen. Elf Prozent wollen sich von Beschäftigten trennen.

Mit einem Gesamtwert von -2 Prozent schlägt das Pendel des Netto-Beschäftigungsausblicks damit in die negative Richtung aus. Ursache sind die schlechten Perspektiven des produzierenden Gewerbes. Im Gegensatz dazu stehen sechs Wirtschaftsbereiche mit positiven Vorzeichen.

"Die Konjunkturprogramme greifen offenbar und bremsen einen deutlicheren Rückgang der Einstellungsbereitschaft. Dies lässt hoffen, dass die Talsohle bald erreicht ist", so Christian Salge, Mitglied der Geschäftsleitung Manpower Deutschland. Zweitens "nehme ich aus Kundengesprächen mit, dass Personalentscheider derzeit kaum Ambitionen hegen, die Zahl der Stammmitarbeiter aufzustocken. Stattdessen wollen die Firmen für die Phase des Aufschwungs und danach auf Zeitarbeit vertrauen, um sich Flexibilität und Fachkräfte zu sichern."

Sechs Branchen gewinnen

Das Arbeitsmarktbarometer weist erneut auf eine uneinheitliche Entwicklung der Wirtschaftsbereiche hin. Die positive Einstellungsbereitschaft (+3 Prozent) der Finanzbranche deutet auf deren langsame Erholung hin. Im Bereich öffentliche Hand und Soziales (+9 Prozent) spiegelt sich offenbar der Bedarf an Pflegefachkräften wider. Christian Salge kündigte ein verstärktes Engagement von Manpower in Spezialmärkten an. "Für uns ist jetzt an der Zeit, in Berufe mit Zukunft zu investieren. Wachstumspotenzial sehen wir unter anderem im Sektor erneuerbare Energien, aber vor allem im Gesundheitsbereich und bei den Banken", sagte er.

Gute Stimmung am Finanzplatz Frankfurt

Unter den acht Regionen ragt die Stimmung am Finanzplatz Frankfurt heraus: Mit +19 Prozent erreicht Frankfurt nicht nur den einzigen positiven Wert, sondern zudem den höchsten seit sechs Jahren überhaupt.

Quelle: Manpower

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte pinie in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige