Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Experten sehen DHL durch Googles Drohnen-Pläne bedroht

Experten sehen DHL durch Googles Drohnen-Pläne bedroht

Archivmeldung vom 29.08.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.08.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Post Tower in Bonn
Post Tower in Bonn

Foto: Wolkenkratzer
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Programme für Paket-Drohnen von Google und Amazon bedrohen Experten zufolge etablierte Logistikkonzerne wie DHL. "Die Logistikbranche sollte die Programme zur Paketzustellung per Drohne von Google und Amazon sehr ernst nehmen", sagte Peter Russo, Leiter des Instituts für Transformationen in Wirtschaft und Gesellschaft an der European Business School im Gespräch mit der "Berliner Zeitung".

"Im Logistikbereich sind die etablierten Unternehmen zu sehr auf die Optimierung ihre bisherigen Geschäftsmodelle fixiert, anstatt darüber nachzudenken, wie der Bereich unter der Nutzung neuer Technologien grundsätzlich deutlich effizienter organisiert werden könnte." Deutsche Firmen drohten Amazon und Google das Feld zu überlassen. "Wenn die deutschen Zusteller nicht selbst echte Innovationen vorantreiben, droht ihnen der Verlust ihrer Märkte." Die US-Technologiekonzerne suchten sich gezielt Industrien, in denen Transformationen abzusehen sind, sagte Russo. "Die Strategie von Google ist, solche Themen sehr langfristig anzugehen. Deutsche Unternehmen denken oft sehr viel kurzfristiger und beschäftigen sich schnell mit unmittelbaren Problemen der technischen Machbarkeit. Dies ist eine Gefahr, da es leicht dazu führt, Potentiale von Technologiesprüngen für Geschäftsmodelle zu unterschätzen."

Der Chef des Forschungslabors Google X, Astro Teller, hatte zuvor im Gespräch mit der Zeitung erklärt, dass Google plane, Pakete per Drohne innerhalb von wenigen Minuten auszuliefern. Damit folgt Google dem Versandhändler Amazon, der ebenfalls einen Drohnen-Paketdienst entwickeln möchte und dies derzeit gezielt vorantreibt. Zwar hatte auch die Deutsche Post im letzten Jahr einen "Paketcopter" präsentiert. Sie betreibt aber kein vergleichbares Drohnen-Programm. Anders als die Google-Drohnen, die selbstständig fliegen und Hindernissen ausweichen können sollen, wurde das Fluggerät der Deutschen Post in Bonn von zwei Piloten bei der Fahrt über den Rhein per Hand gesteuert.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dirndl in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige