Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Dax schließt wieder über 18.000er-Marke

Dax schließt wieder über 18.000er-Marke

Archivmeldung vom 23.04.2024

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.04.2024 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
DAX, Börse, Kurse (Symbolbild)
DAX, Börse, Kurse (Symbolbild)

Foto: Dontworry
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Am Dienstag hat der Dax deutlich zugelegt und ist wieder über die Marke von 18.000 Punkten gesprungen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 18.138 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,6 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

An der Spitze der Kursliste standen Sartorius, SAP und Merck, am Ende Symrise, RWE und Continental. "Die laufende Berichtssaison an der Wall Street erreicht ihren Höhepunkt, insgesamt berichten in den kommenden Tagen 180 Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von über 40 Prozent des S&P 500", sagte Konstantin Oldenburger, Marktanalyst von CMC Markets. "Im Vorfeld dieses Zahlenreigens setzt sich die Erholung sowohl in New York als auch in Frankfurt heute dynamisch fort und schiebt den Deutschen Aktienindex wieder zurück über die Schallmauer von 18.000 Punkten." Die Talfahrt am Aktienmarkt könnte damit schon wieder beendet sein, bevor sie sich so richtig in Gang gesetzt habe. "Aber es bleibt etwas Positives: Die Korrektur hat Aktien günstiger und damit wieder attraktiver gemacht und dabei die großen Übertreibungen abgekühlt." Das gebe den Anlegern nun die Möglichkeit, sich voll und ganz auf die Quartalszahlen zu konzentrieren. "Die zunehmenden Risiken in Form von steigenden Anleihe-Renditen, einem starken Dollar, steigenden Ölpreisen und geopolitischen Krisenherden werden auf einmal wieder ausgeblendet und als übertrieben dargestellt", so Oldenburger. "Übertrieben ist vielleicht aber nur die Reaktion der Börse heute und gestern, denn so einfach dürften die Sorgen das Parkett in den kommenden Monaten nicht verlassen." 

Die europäische Gemeinschaftswährung war am Dienstagnachmittag stärker: Ein Euro kostete 1,0702 US-Dollar (+0,47 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9347 Euro zu haben. 

Der Ölpreis stieg unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Dienstagnachmittag gegen 17 Uhr deutscher Zeit 87,68 US-Dollar, das waren 68 Cent oder 0,8 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sputum in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige