Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Opel-Werk Rüsselsheim verliert Astra-Produktion schon Anfang 2015

Opel-Werk Rüsselsheim verliert Astra-Produktion schon Anfang 2015

Archivmeldung vom 07.06.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.06.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Opel Zentrale in Rüsselsheim Bild: de.wikipedia
Opel Zentrale in Rüsselsheim Bild: de.wikipedia

Der Autobauer Opel wird die Produktion seines wichtigsten Modells, des Kompaktwagens Astra, früher als gedacht aus Deutschland abziehen. Nach Informationen des "Handelsblatts" aus Konzernkreisen ist vorgesehen, dass die Fertigung des Kompaktwagens bereits Anfang 2015 vom Stammwerk Rüsselsheim ins polnische Opel-Werk Gliwice abwandert - womit schon die laufende Serie des Astra aus Deutschland verschwindet.

Nach den ursprünglichen Plänen wäre der Wagen mindestens noch bis in die zweite Jahreshälfte 2015 in Rüsselsheim gebaut worden und erst das Nachfolgemodell nicht mehr im Stammwerk produziert worden, sagte eine mit der Situation vertraute Person dem "Handelsblatt". Die Lücken im Stammwerk soll die Produktion des Vans Zafira schließen, die mit der Schließung des Werks in Bochum Anfang 2015 nach Rüsselsheim gehen soll. Ein Opel-Sprecher wollte die Informationen nicht kommentieren.

Der neue Opel-Chef Karl-Thomas Neumann setzt damit auf eine umfangreiche Neuordnung der Produktion in den europäischen Werken, um die Bänder des Herstellers besser auszulasten. Der defizitäre Hersteller ächzt nach wie vor unter Überkapazitäten. Bei Opel schlägt der harte Sanierungskurs, der unter anderem die Schließung des Werks Bochum Ende 2014 vorsieht, zwar langsam an. Operativ schreibt Opel jedoch weiter Verluste - allerdings geringere als noch vor einem Jahr. Spätestens 2016 will Neumann jedoch mit dem Hersteller wieder in die Gewinnzone zurückkehren. Das Aus für Bochum entzweit weiter das Arbeitnehmerlager.

Während der Opel-Gesamtbetriebsrat dem Bochumer Kollegen Rainer Einenkel vor dessen Betriebsversammlung am kommenden Montag "katastrophale Fehleinschätzungen" vorwarf, unterstellte Einenkel Rüsselsheim indirekt mangelnde Solidarität. Die neuen Produktionspläne aus der Opel-Führungsetage machen nun allerdings klar: Der eigentliche Gewinner der Schließung des Werks in Bochum ist nicht Rüsselsheim, sondern das polnische Werk Gliwice. Die vorgesehene Verlagerung des bisher in Bochum gebauten Vans Zafira nach Rüsselsheim wird nur die Lücken füllen, die der Abzug des aktuellen Astra bereits Anfang 2015 reißt. Bisher hatte GM lediglich angekündigt, die kommende Generation des Astra nicht mehr in Rüsselsheim, sondern nur noch in Gliwice und im englischen Ellesmere Port zu bauen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gilde in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige