Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Q-Cells wird von südkoreanischem Mischkonzern Hanwha übernommen

Q-Cells wird von südkoreanischem Mischkonzern Hanwha übernommen

Archivmeldung vom 29.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Werk von Q-Cells in Thalheim Bild: M_H.DE / de.wikipedia.org
Werk von Q-Cells in Thalheim Bild: M_H.DE / de.wikipedia.org

Das insolvente Solarunternehmen Q-Cells aus Bitterfeld-Wolfen wird vom südkoreanischen Mischkonzern Hanwha übernommen. Die Gläubigerversammlung hat dem Verkauf am Mittwoch mit großer Mehrheit zugestimmt. Zuvor war bekannt geworden, dass am Firmensitz von Q-Cells in Bitterfeld-Wolfen nach der Übernahme durch Hanwha 730 Arbeitsplätze erhalten werden sollen.

Derzeit beschäftigt Q-Cells in Sachsen-Anhalt noch 1.050 Mitarbeiter, bei Insolvenzeröffnung im April waren es 1.300. Nach den Plänen des südkoreanischen Konzerns soll die weltweite Forschung und Entwicklung der Hanwha-Solarsparte in Bitterfeld-Wolfen konzentriert werden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz im Jahr 2020
Inelia Benz: "Das steht an im Jahr 2020"
Symbolbild
Die Goldene Blume
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte voran in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen