Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Bericht: Daimler prüft vorzeitiges Ende des Verbrenners

Bericht: Daimler prüft vorzeitiges Ende des Verbrenners

Archivmeldung vom 19.02.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.02.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Mercedes-Stern auf der Front einer S Klasse-Limousine. Bild: Daimler AG
Mercedes-Stern auf der Front einer S Klasse-Limousine. Bild: Daimler AG

Der Autobauer Daimler erwägt womöglich, deutlich früher aus dem Bau von Diesel- und Benzinfahrzeugen auszusteigen als derzeit bekannt. Konkret werden laut eines Berichts des "Handelsblatts" unter Berufung auf "Konzernkreise" im Vorstand Szenarien durchgespielt, denen zufolge die Pkw-Sparte Mercedes schon Anfang 2030, spätestens aber Mitte des kommenden Jahrzehnts nur noch Neuwagen mit Elektroantrieben anbieten könnte.

Bisher hatte die Marke mit dem Stern stets davon gesprochen, bis 2039 klimaneutral zu werden. Nun scheint auch ein vorzeitiger Abschied vom Verbrenner denkbar. Die 2024 anlaufende Kompaktwagenplattform MMA könnte womöglich bereits die letzte neue Architektur sein, auf der Mercedes noch in hohen Stückzahlen Pkw mit Ottomotoren und Selbstzündern unter der Haube baut. Die nächste Generation der S-Klasse, die gegen 2028 auf den Markt kommt, gäbe es dann wohl nur noch als Stromer. Finale Beschlüsse zu diesen Überlegungen gibt es aber noch nicht, sie könnten auch wieder verworfen werden. Daimler wollte sich dazu nicht äußern.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": VEEZEE mehr als nur eine YouTube Alternative
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tunika in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige