Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft EZB will Personal für Bankenaufsicht bei Geschäftsbanken abwerben

EZB will Personal für Bankenaufsicht bei Geschäftsbanken abwerben

Archivmeldung vom 25.09.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.09.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Gebäude der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main
Gebäude der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main

Foto: Bjweeks
Lizenz: CC-BY-2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Europäische Zentralbank will Personal für die neue Bankenaufsicht bei Geschäftsbanken und Wirtschaftsprüfern abwerben, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Man wolle das Team "gut durchmischen", heißt es in obersten EZB-Kreisen. Die Kandidaten sollen einen Universitätsabschluss und mehrere Jahre "einschlägige Berufserfahrung" vorweisen.

Zudem müssen sie EU-Bürger sein und mindestens zwei EU-Sprachen fließend beherrschen, darunter Englisch. Das Startgehalt beträgt dem Vernehmen nach in der untersten Stufe 54.000 Euro jährlich, je nach Funktion können die Gehälter auch in den niedrigen sechsstelligen Bereich hinaufgehen.

Die Stellenausschreibungen für die verschiedenen Funktionen werden in den kommenden Monaten nach und nach veröffentlicht. Berufsanfänger werden in der Anfangsphase noch nicht aufgenommen. "Wir denken aber darüber nach, in einigen Jahren eine Ausbildungslaufbahn oder ein Trainee-Programm anzubieten", heißt es in EZB-Kreisen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: