Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Energiekrise lässt Kurzarbeit in der Industrie leicht steigen

Energiekrise lässt Kurzarbeit in der Industrie leicht steigen

Archivmeldung vom 02.12.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.12.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Das Hauptgebäude des ifo-Instituts in der Poschingerstraße in München
Das Hauptgebäude des ifo-Instituts in der Poschingerstraße in München

Foto: Carl Steinbeißer
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Erstmals seit Januar steigt wieder die Zahl der Kurzarbeiter. Von August auf November nahm sie zu von 76.000 auf 187.000, teilte das Münchner Ifo-Institut am Freitag auf Basis einer Schätzung mit. Dazu werden eigene Umfragen und Zahlen der Bundesagentur für Arbeit genutzt.

Zuwachs gab es demnach vor allem in der Industrie: Dort stieg die Zahl der Kurzarbeiter von 59.000 auf 151.000 Beschäftigte. "Insbesondere die energieintensiven Industrien und die Automobilindustrie greifen wieder vermehrt zur Kurzarbeit. Dies steht im Einklang mit der zuletzt schwächelnden Produktion in diesen Branchen", sagte Sebastian Link, Forscher am Ifo-Institut.

In der Autoindustrie nahm die Zahl ebenfalls zu, von 14.100 auf 33.400 Menschen, in der Chemiebranche von 7.400 auf 21.200. "Im Vergleich zu den letzten Corona-Wintern ist das Niveau der Kurzarbeit allerdings immer noch sehr gering", sagte Link. Im November 2021 lag die Gesamtzahl bei 750.000 Kurzarbeitern.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte titel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige