Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Ex-Wirecard-Manager Marsalek soll zig Millionen Euro Schulden haben

Ex-Wirecard-Manager Marsalek soll zig Millionen Euro Schulden haben

Archivmeldung vom 15.02.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.02.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Messestand von Wirecard auf der Internet World 2017
Messestand von Wirecard auf der Internet World 2017

Lizenz: CC0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Im Fall Wirecard ist die Staatsanwaltschaft München I auf aus ihrer Sicht merkwürdige Vorgänge bei einem privaten Kreditgeschäft zwischen dem Vorstand Jan Marsalek und einem anderen hochrangigen Manager des Unternehmens gestoßen.

Der inzwischen untergetauchte Marsalek soll ein ihm Ende 2017 gewährtes privates Darlehen über 50 Millionen Euro größtenteils mit Mitteln von Wirecard zurückgezahlt haben, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Zu diesem Zweck seien Ende März 2020 Gelder aus Wirecard ausgeschleust worden, heiße es in einem Haftbefehl, so die Zeitung. Der mutmaßliche Kreditgeber und seine Anwälte weisen das Justizakten zufolge zurück. Der frühere Wirecard-Manager sieht sich demnach von Marsalek sowohl bei Wirecard wie auch bei dem privaten Kreditgeschäft getäuscht. Laut Justizakten schuldet Marsalek dem Mann inklusive Zinsen noch 14 Millionen Euro. Er hatte den Kredit offenbar ohne jegliche Sicherheit bekommen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kenia in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige