Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Intel bestätigt Schließung weiterer Werke

Intel bestätigt Schließung weiterer Werke

Archivmeldung vom 22.01.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.01.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch HB

Der Computerchiphersteller Intel Corp. gab heute bekannt, seine Produktionsstätte im Norden der Philippinen aufgrund des Restrukturierungsplanes zu schließen.

Laut Intel sind annähernd 1.800 Beschäftigte von der Schließung des Werkes in der Provinz Cavite betroffen, es würden jedoch Abfindungen und Übergangshilfen gezahlt.

„Wir wissen, dass dies eine schwierige Zeit für unsere Mitarbeiter und deren Familien ist und wir werden alles tun, um den Mitarbeitern die Situation zu erleichtern“ gab Intel bekannt und fügte hinzu, dass die Firma „überaus dankbar“ sei für die Unterstützung der Regierung in den letzten 35 Jahren.

Weiterhin gab Intel am Donnerstag morgen die Schließung von zwei bestehenden Testfirmen in Malaysia und den Stopp der Produktion in einer älteren Produktionsstätte in Oregon, USA, bekannt, welche Halbleiter produziert.

Zwischen 5.000 und 6.000 Beschäftigte weltweit werden von Bemühungen des Chipherstellers betroffen sein, „die Herstellerkapazitäten der gegenwärtigen Marktsituation anzupassen“, teilte Intel mit.

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wurm in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige