Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Deutsche Bank beschließt Postbank-Übernahmeangebot und Kapitalerhöhung

Deutsche Bank beschließt Postbank-Übernahmeangebot und Kapitalerhöhung

Archivmeldung vom 13.09.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.09.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Zentrale der Deutsche Bank in Frankfurt am Main. Bild: Deutsche Bank
Zentrale der Deutsche Bank in Frankfurt am Main. Bild: Deutsche Bank

Vorstand und Aufsichtsrat der Deutschen Bank haben am Sonntag ein Postbank-Übernahmeangebot und eine Kapitalerhöhung beschlossen. Den Aktionären der Postbank soll ein Preis zwischen voraussichtlich 24 und 25 Euro je Aktie gezahlt werden. Der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zu ermittelnde Mindestpreis werde erst in etwa einer Woche feststehen, teile die Bank mit.

Die Deutsche Bank hält derzeit 29,95 Prozent der Aktien der Deutschen Postbank AG. Gleichzeitig wurde eine Kapitalerhöhung in Höhe von "mindestens 9,8 Milliarden Euro" beschlossen. Die Kapitalerhöhung diene in erster Linie der Finanzierung der geplanten Konsolidierung der Postbank, teilte die Deutsche Bank mit. "Mit dieser Kapitalerhöhung wollen wir uns das notwendige Eigenkapital für eine geplante Konsolidierung der Postbank sichern. Damit können wir unsere starke Position auf dem Heimatmarkt weiter ausbauen, eine führende Position im europäischen Privatkundengeschäft einnehmen und den Ertragsmix der Deutschen Bank deutlich verbessern", sagte Bankchef Ackermann. Insgesamt sollen voraussichtlich 308,6 Millionen neue Stückaktien ausgegeben werden. Die Kapitalerhöhung soll einem Volumen von insgesamt 49,7 Prozent des bisherigen Grundkapitals entsprechen. Den Aktionären der Deutschen Bank wird ein gesetzliches Bezugsrecht eingeräumt, bei dem im Extremfall für zwei gehaltene Aktien eine neue Aktie erworben werden kann. Um dieses Bezugsverhältnis darzustellen zu können, will die Bank vom 13. September bis einschließlich 16. September 2010 eigene Aktien im Umfang von bis zu 3,1 Millionen Stück zurückgekauft werden. Die genauen Details sollen am 20. September festgelegt werden.

Aktionäre reagieren mit Verkäufen auf Deutsche Bank-Angebot

Im außerbörslichen Sonntagshandel haben Aktionäre der Deutschen Bank mit Verkäufen auf das Übernahmeangebot und die Kapitalerhöhung reagiert. Bei der Wertpapierhandelsbank Lang und Schwarz wurden am Sonntagabend gegen 18 Uhr für eine Deutsche Bank-Aktie 46,60 Euro geboten, für 46,80 Euro wollten Anleger aussteigen. Das entspricht Abschlägen zwischen 1,9 und 2,3 Prozent gegenüber dem Xetra-Schluss vom Freitag. Postbankaktien hatten hingegen eine Preisspanne zwischen 26,82 und 27,15 Euro und pendelten damit um den Xetra-Schluss von 27,035 Euro.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

 

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte keucht in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige