Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Arbeitslosigkeit im Euro-Raum erreicht Rekordhoch

Arbeitslosigkeit im Euro-Raum erreicht Rekordhoch

Archivmeldung vom 02.07.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.07.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Rainer Sturm  / pixelio.de
Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Die Arbeitslosigkeit im Euro-Raum ist in den vergangenen Monaten erneut gestiegen und hat damit ein neues Rekordhoch erreicht. Wie das Statistische Amt der Europäischen Union, EuroStat, am Montag mitteilte, lag die Arbeitslosenquote innerhalb der 17 Euro-Staaten im Mai bei 11,1 Prozent. Damit waren 17,5 Millionen Personen im Euro-Raum ohne Arbeit, im Vormonat April waren es 88.000 Personen weniger gewesen.

Verglichen mit dem Vorjahresmonat stieg die Arbeitslosenzahl im Euro-Raum im Mai dieses Jahres um 1,82 Million. Bereits im März 2012 hatte die Arbeitslosenquote die damalige Rekordhöhe von 11,0 Prozent erreicht und im April bei diesem Wert verharrt.

In der gesamten Europäischen Union lag die Arbeitslosenquote mit 10,3 Prozent ebenfalls auf einem Rekordhoch, damit waren insgesamt 24,8 Millionen Menschen in der EU arbeitslos. Die höchste Arbeitslosenquote wurde mit 24,6 Prozent in Spanien verzeichnet, bei den unter 25-Jährigen lag sie dort bei 52,1 Prozent. Griechenland verzeichnete die zweithöchste Arbeitslosenquote, 21,9 Prozent waren dort im Mai ohne Beschäftigung. Die geringste Arbeitslosenquote weist mit 4,1 Prozent Österreich auf, Deutschland belegt mit 5,6 Prozent den viertletzten Platz.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte passte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen